Abo
  • Services:

Unabhängige Spielentwickler gründen Indie Fund

Macher von Braid, Flower und World of Goo wollen Kollegen unterstützen

Tolle Spielideen, ausgefuchste Grafikalgorithmen - aber kein Geld, um sie umzusetzen: Das ist das Grundproblem der meisten unabhängigen Entwicklerstudios. Jetzt gründen erfolgreiche Independents den Indie Fund, um Kollegen finanziell auf die Sprünge zu helfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Unabhängige Spielentwickler gründen Indie Fund

Eigentlich sind gerade gute Zeiten für unabhängige Spielentwickler. Durch Xbox Live, den App Store, Steam oder andere Möglichkeiten der Onlinedistribution sind sie unabhängiger von den Vertriebssystemen der Publisher. Und das Publikum reagiert zunehmend aufgeschlossen auf kleine, aber spannende Spiele. Das Hauptproblem der Independents bleibt aber oft die Finanzierung. Nun soll der neu gegründete Indie Fund zumindest einigen Entwicklern helfen.

 

Stellenmarkt
  1. EXCO GmbH, Frankenthal
  2. Flughafen Düsseldorf GmbH, Düsseldorf

Hinter dem Indie Fund stecken erfolgreiche unabhängige Studios wie 2D Boy (World of Goo), Number None (Braid) und That Game Company (Flower). Das Geschäftsmodell: Neue Studios müssen ihr Konzept, den Prototypen oder was auch immer vorzeigbar ist, beim Indie Fund präsentieren. Wird das Projekt angenommen, sorgt der Fund für die Finanzierung und hilft mit Beratung. Die Entwickler behalten volle Kontrolle über ihre Marken, Inhalte, Technologien und Rechte, müssen aber nach Fertigstellung das Geld aus den Vertriebserlösen zurückzahlen und für eine gewisse Zeit einen Teil der Umsätze an den Indie Fund abführen.

Auf der Game Developers Conference, die vom 9. bis 13. März 2010 in San Francisco stattfindet, wollen die Beteiligten weitere Details zu dem neuen Finanzierungsmodell bekanntgeben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 225€
  2. 18,99€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

blah 04. Mär 2010

Damit die dann doch wieder die Finger mit drin haben? Nein danke, das soll doch bitte ein...

Himmerlarschund... 03. Mär 2010

Im Artikel zum Spiel https://www.golem.de/0902/65456.html steht dazu


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

    •  /