Abo
  • Services:

Novell bekommt 2-Milliarden-Dollar-Kaufangebot

Finanzinvestor Elliott Associates macht freiwillige Offerte

Novell hat ein freiwilliges Kaufangebot über 2 Milliarden US-Dollar von einem Großaktionär erhalten. Der Hedge Fonds Elliott Associates erklärte, das Novell-Management sei mit seinen Übernahmen außerhalb des Kerngeschäfts gescheitert.

Artikel veröffentlicht am ,
Novell bekommt 2-Milliarden-Dollar-Kaufangebot

Der Finanzinvestor Elliott Associates hat ein Übernahmeangebot über 2 Milliarden US-Dollar für Novell gemacht. Der Aufsichtsrat des Softwareherstellers will die freiwillige Offerte prüfen, gab das Unternehmen bekannt. Der Hersteller von Linux-, IT-Management- und Sicherheitssoftware lässt sich von der Bank J.P. Morgan und dem Rechtsanwaltsbüro Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom beraten.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Kiel
  2. Hays AG, Offenbach

Elliott Associates bietet 5,75 US-Dollar für eine Aktie von Novell. Im verlängerten Handel stieg der Kurs des Wertpapiers um 37 Prozent. Novell verfügt über Barreserven in Höhe von fast 1 Milliarde US-Dollar. Elliott Associates verwaltet über 16 Milliarden US-Dollar und besitzt bereits 8,5 Prozent der Anteile an Novell. Elliott schrieb in einem Brief an das Novell-Management, dass sich die Aktie der Firma deutlich schlechter entwickelt habe als vergleichbare Unternehmen. Der Versuch, außerhalb des ursprünglichen Kerngeschäfts durch eine Reihe von Übernahmen zu wachsen, sei "weitgehend gescheitert".

Das Unternehmen leidet seit sechs Quartalen in Folge an schrumpfenden Umsätzen. Auch im laufenden Quartal werde die Umsatzentwicklung verhalten sein, so Finanzchef Dana Russell. Die Firma wolle die Umsatzentwicklung verbessern und Kosten einsparen. Ein Verkauf des Unternehmens sei nicht geplant, aber auch nicht ausgeschlossen.

Analysten erwarten nun, dass Elliotts Kaufofferte Firmen wie Cisco Systems, Hewlett-Packard oder Microsoft auf den Plan ruft, die konkurrierende Angebote vorlegen könnten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Kaufangebot 03. Mär 2010

Firmen, Produktarten, Produkte haben einen Lebenszyklus. Das der auch für Firmen gilt...

DerTürke 03. Mär 2010

Signed. Iventmentunternehmen gehören verboten. Das einzige, was die vorhaben sind doch...

Textor 03. Mär 2010

Satzzeichen?

Honk 03. Mär 2010

Als Laie habe ich mir mal den Aktienkurs von Novell angeschaut. Demnach ist sie um >25...

bla 03. Mär 2010

sie kaufen einen "Konkurenten" und schliessen die Firma, so läuft das *g


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /