Abo
  • Services:

Novell bekommt 2-Milliarden-Dollar-Kaufangebot

Finanzinvestor Elliott Associates macht freiwillige Offerte

Novell hat ein freiwilliges Kaufangebot über 2 Milliarden US-Dollar von einem Großaktionär erhalten. Der Hedge Fonds Elliott Associates erklärte, das Novell-Management sei mit seinen Übernahmen außerhalb des Kerngeschäfts gescheitert.

Artikel veröffentlicht am ,
Novell bekommt 2-Milliarden-Dollar-Kaufangebot

Der Finanzinvestor Elliott Associates hat ein Übernahmeangebot über 2 Milliarden US-Dollar für Novell gemacht. Der Aufsichtsrat des Softwareherstellers will die freiwillige Offerte prüfen, gab das Unternehmen bekannt. Der Hersteller von Linux-, IT-Management- und Sicherheitssoftware lässt sich von der Bank J.P. Morgan und dem Rechtsanwaltsbüro Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom beraten.

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein
  2. CRM Partners AG, München, Frankfurt am Main

Elliott Associates bietet 5,75 US-Dollar für eine Aktie von Novell. Im verlängerten Handel stieg der Kurs des Wertpapiers um 37 Prozent. Novell verfügt über Barreserven in Höhe von fast 1 Milliarde US-Dollar. Elliott Associates verwaltet über 16 Milliarden US-Dollar und besitzt bereits 8,5 Prozent der Anteile an Novell. Elliott schrieb in einem Brief an das Novell-Management, dass sich die Aktie der Firma deutlich schlechter entwickelt habe als vergleichbare Unternehmen. Der Versuch, außerhalb des ursprünglichen Kerngeschäfts durch eine Reihe von Übernahmen zu wachsen, sei "weitgehend gescheitert".

Das Unternehmen leidet seit sechs Quartalen in Folge an schrumpfenden Umsätzen. Auch im laufenden Quartal werde die Umsatzentwicklung verhalten sein, so Finanzchef Dana Russell. Die Firma wolle die Umsatzentwicklung verbessern und Kosten einsparen. Ein Verkauf des Unternehmens sei nicht geplant, aber auch nicht ausgeschlossen.

Analysten erwarten nun, dass Elliotts Kaufofferte Firmen wie Cisco Systems, Hewlett-Packard oder Microsoft auf den Plan ruft, die konkurrierende Angebote vorlegen könnten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. 4,99€
  4. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

Kaufangebot 03. Mär 2010

Firmen, Produktarten, Produkte haben einen Lebenszyklus. Das der auch für Firmen gilt...

DerTürke 03. Mär 2010

Signed. Iventmentunternehmen gehören verboten. Das einzige, was die vorhaben sind doch...

Textor 03. Mär 2010

Satzzeichen?

Honk 03. Mär 2010

Als Laie habe ich mir mal den Aktienkurs von Novell angeschaut. Demnach ist sie um >25...

bla 03. Mär 2010

sie kaufen einen "Konkurenten" und schliessen die Firma, so läuft das *g


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

    •  /