Abo
  • IT-Karriere:

Crossover 9.0 für Mac OS X und Linux erschienen

"Snow Mallard" läuft besser mit Internet Explorer und MS Office

Mit dem neuen Crossover 9.0 "Snow Mallard" soll das Ausführen von Windows-Anwendungen unter Linux und Mac OS X komfortabler werden. Enthalten sind rund 7.500 Patches aus dem freien Wine-Projekt, auf dem das kommerzielle Crossover basiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Crossover Mac und Crossover Linux wurden mit der nun erschienenen Version 9.0 Snow Mallard stark überarbeitet. Die Bedienoberfläche von Crossover Linux ist neu und die von Crossover Mac wurde überarbeitet - beides soll die Nutzung laut Codeweavers-Chef Jeremy White vereinfachen und beschleunigen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn
  2. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn

Die Installationsroutine für Anwendungen wurde ebenfalls neu designt. Installationen können nun durch XML-Dateien ("C4 Profiles") gesteuert werden, die sich auch erweitern lassen. Das Anlegen und Verändern der virtuellen Windows-Umgebungen ("Crossover Bottle") wurde deutlich beschleunigt.

Crossover 9.0 soll einige Verbesserungen im Zusammenspiel mit dem Internet Explorer und hierbei insbesondere mit dem IE7 bieten. Große Verbesserungen verspricht Codeweavers beim Ausführen von Microsoft Office, vor allem sollen Word-Clipart und Excel-Makros nun funktionieren. Outlook soll stabiler laufen. Eingeschränkte Unterstützung bringt Codeweavers für Quicken 2010 mit.

Das neue Crossover basiert auf der Wine-Version 1.1.34 und einem Jahr Arbeit an Wine mit insgesamt 7.578 einzelnen Patches, so White.

Crossover Mac und Crossover Linux kosten in der Standardversion jeweils 37 Euro, was ein halbes Jahr eingeschränkten Support beinhaltet. Für 64 Euro gibt es die Pro-Version mit einem Jahr Support und dem auf Spiele ausgerichteten Crossover Games. Aktuell ist hier die Version Zombie Mallard.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 98,99€ (Bestpreis!)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

iBug 03. Mär 2010

Ne, das steht nur, dass das Zusammenspiel mit einigen MS-Programmen verbessert wurde...

uiopü 03. Mär 2010

Es existieren sicherlich auch vernünftige Alternativen zu "designt". Nebenbei, das Wort...

bill1234 03. Mär 2010

Schon mal auf der Crossover Webseite geschaut? http://www.codeweavers.com/compatibility...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /