Abo
  • IT-Karriere:

Infrarotfernbedienung für das iPhone zum Nachrüsten

RedEye mini wird in den Kopfhörerausgang gesteckt

Dem iPhone fehlt eine Infrarotschnittstelle - doch die gibt es jetzt in Form eines kleinen Steckers der Firma Thinkflood zum Nachrüsten. Der RedEye mini funktioniert mit dem iPhone, dem iPod touch und künftig auch mit dem iPad von Apple. Die Geräte werden damit zur Fernbedienung für die Heimelektronik.

Artikel veröffentlicht am ,
Infrarotfernbedienung für das iPhone zum Nachrüsten

Das RedEye mini kann mit Hilfe der Software, die Thinkflood entwickelt hat, zur Universalfernbedienung für den Haushalt ausgebaut werden, mit der Fernseher, Videorekorder, Stereoanlagen und viele andere Geräte mit dem Touchscreen von Apples mobilen Geräten aus gesteuert werden.

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz BNP Paribas, München
  2. über experteer GmbH, München, Erfurt

Das RedEye mini wird in den Kopfhörerausgang der Geräte gesteckt. So bleibt der Dock-Connector frei und das Gerät kann weiterhin aufgeladen werden. Außerdem müssen iPhone-Benutzer ihr Gerät nicht umdrehen, um es als Fernbedienung zu benutzen.

Die Software enthält Codes für zahlreiche Hersteller und Geräte. Außerdem ist wie bei den meisten Universalfernbedienungen ein Lernmodus dabei, bei dem die Originalfernbedienung vor die Infrarotschnittstelle gestellt wird und dann die entsprechenden Knöpfe gedrückt und die dazugehörigen Lichtimpulse eingelesen werden.

Mit Befehlsketten können komplexe Kommandos an mehrere Geräte hintereinander gesendet werden. Zum Beispiel lässt sich mit einem Knopfdruck für "DVD gucken" dann der passende Kanal am Fernseher einstellen, die Stereoanlage mit den richtigen Einstellungen und der angemessenen Lautstärke starten und der Blu-ray-Player in Betrieb gehen.

Das RedEye mini soll rund 50 US-Dollar kosten und wird über die Herstellerwebsite vertrieben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 4,31€
  3. 2,80€
  4. (-40%) 29,99€

ME_Fire 03. Mär 2010

Meine Harmony hat damals noch über 200€ gekostet und es hat mich wirklich viel...

KlausiK 03. Mär 2010

Bei sehr wenigen, das liegt vor allem draran, dass sie die Sachen, die man beim Iphone...

Pro... 03. Mär 2010

noch son sponk!

ME_Fire 03. Mär 2010

Natürlich musst du das Display einschalten wenn Du eine Taste drückst aber das ist dann...

Gamer666 03. Mär 2010

So sehe ich das auch... So lang es gut funktioniert, warum denn nicht... Immer dieses...


Folgen Sie uns
       


Asus Studiobook Pro X (Ifa 2019)

Das Studiobook Pro X ist mit Xeon-Prozessor, Quadro GPU und einem Preis von 4300 Euro eindeutig auf professionelle Anwender ausgerichtet.

Asus Studiobook Pro X (Ifa 2019) Video aufrufen
Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

    •  /