Abo
  • Services:

Ausprobiert: Panasonics neues Convertible Toughbook CF-C1

Die Festplatte kann ähnlich leicht aus dem Gehäuse genommen werden wie die Akkus - verständlicherweise allerdings nur im ausgeschalteten Zustand. Für die Wartung ist das praktisch, aber auch in Situationen, in denen ein Datendiebstahl aufgrund von Lagerung möglich wäre. Die Festplatte wird einfach mitgenommen, während das Notebook an dem Ort verbleibt, der vielleicht nicht optimal gesichert ist.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Das Toughbook hinterließ einen recht guten Eindruck. Das Gerät ist leicht, der Wechselmechanismus konnte beim Antesten überzeugen. Vor allem mit der Trageschlaufe ließ sich das Gerät im Tablet-PC-Modus sehr angenehmen bedienen. Andere Tablet-PCs müssen auf diese vor allem bei Slate-PCs verbreiteten Trageschlaufen meist verzichten. Allerdings ist das Gerät dadurch etwas dicker. Zu beachten ist außerdem, dass es sich bei dem angetesteten Gerät um einen Prototypen handelt.

Panasonics Toughbook CF-C1 soll im Juli 2010 auf den Markt kommen. Mit kapazitivem Display kostet das Notebook voraussichtlich 2.000 Euro. Die Preise liegen bei etwa 1.800 Euro für das Modell mit resistiv arbeitendem Display. Der resistiv arbeitende Touchscreen ist vor allem dann sinnvoller, wenn der Anwender Handschuhe tragen muss. Nur wenige, meist teure Handschuhe funktionieren mit kapazitiven Touchscreens. Allerdings soll diese Modellvariante erst im September 2010 erscheinen.

Außerdem plant Panasonic verschiedene Ausstattungsvarianten, die nicht unbedingt den Smartcard-Reader, die Kamera oder den Fingerabdruckleser enthalten müssen. Auch die Wahl zwischen Expresscard- und Cardbusschacht soll es geben. Der Prototyp hatte einen Cardbusschacht und einen Smartcard-Reader. Als weitere Option ist ein WWAN-Modem (HSPA) des Herstellers Option vorgesehen.

 Ausprobiert: Panasonics neues Convertible Toughbook CF-C1
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und Far Cry 5 gratis erhalten
  3. 449€

nicoledos 03. Mär 2010

ein Leopard ist auch etwas dicker als nen Porsche, aber manchmal doch praktischer. Was...

Bouncy 02. Mär 2010

sollte man glaube ich noch weiter unterscheiden: multitouch convertible: dafür finden...

Auerhahn XVII. 02. Mär 2010

Reicht völlig aus.

Luemmel 02. Mär 2010

... irgendwie beneide ich euch manchmal um den Job ;) Hab leider vom Beitrag nichts...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /