• IT-Karriere:
  • Services:

Strato HiDrive: Onlinefestplatte mit 5 TByte

100 GByte Speicher für 3,90 Euro monatlich, 5 TByte für 149 Euro im Monat

Strato bietet unter dem Namen HiDrive ab sofort eine neu Onlinefestplatte an, die zwischen 100 und 5.000 GByte Speicherplatz bietet. Der Zugriff erfolgt über Standardprotokolle mit Verschlüsselungsmöglichkeit und erlaubt die Ablage von verschlüsselten Dateien.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit HiDrive sollen sowohl Privatanwender als auch Geschäftskunden Dateien online speichern können. Angeboten wird die Onlinefestplatte in sieben Leistungspaketen in den Leistungsklassen Media und Pro. Die einzelnen Varianten unterscheiden sich in der verfügbaren Speicherkapazität, der Zahl der Accounts und den Möglichkeiten für anonyme Downloads.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Die vier HiDrive-Media-Pakete bieten 100, 500, 1.000 und 2.000 GByte Speicherplatz und sind mit einem, fünf oder zehn Accounts versehen. Sie kosten 3,90, 9,90, 19,90 beziehungsweise 29,90 Euro im Monat, zuzüglich einer einmaligen Einrichtungsgebühr. Für anonyme Downloads können Freigabelinks eingerichtet werden, wobei der Nutzer bestimmt, wie lange diese gültig sind und wie oft eine Datei heruntergeladen werden kann. Die Obergrenze im kleinsten Paket liegt bei zehn Tagen und 20 Downloads, beim Paket HiDrive Media 2000 sind es 60 Tage und 200 Downloads.

Die HiDrive-Pro-Pakete bieten 1.000, 2.500 und 5.000 GByte Speicherplatz für 39,90, 99 und 149 Euro im Monat. Hier können 25, 60 oder 120 Accounts eingerichtet werden. Das größte Paket kommt zudem ohne Beschränkungen bei Freigabelinks, beim kleinsten gelten die Links maximal 90 Tage und für 1.000 Downloads. Beim mittleren Paket sind Links maximal 120 Tage gültig, eine Downloadbeschränkung gibt es nicht.

Ein Trafficlimit gibt es bei keinem der Pakete. Strato verspricht zudem, keine Beschränkung der Bandbreite vorzunehmen. Datentransfers können also mit der maximal verfügbaren Bandbreite der Server abgewickelt werden.

Die Onlinefestplatte kann ohne Software und Treiber genutzt werden. Dabei unterstützt Strato Standardprotokolle wie SMB/CIFS ebenso wie HTTP, WebDAV, FTP und rsync. Auf Wunsch können Nutzer den Aufbau unverschlüsselter Verbindungen komplett sperren, so dass nur noch ein Zugriff mittels verschlüsselter Verbindungen über HTTPS, SFTP, WebDAV und rsync möglich ist.

Strato kombiniert den neuen Dienst mit altbekannten Funktionen wie Backupcontrol. Damit ist ein Zugriff auf alte Datenstände möglich, die je nach Paket bis zu 36 Monate zurückreichen. So können auch gelöschte Dateien wiederhergestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Borderlands 3 38,99€, The Outer Worlds 44,99€)

sylvy87 27. Sep 2011

Ich suche auch schon länger nach einer Alternative zu DropBox. Ist es möglich dass der...

KenchU 03. Mär 2010

Irgendwas müssen sie ja jetzt mit den freigewordenen Platten aus der Vorratsdatenhaltung...

__tom 02. Mär 2010

hm, das sieht nicht schlecht aus, werd ich mir mal ansehen, danke.

kann man das... 02. Mär 2010

\\smb.strato.de\user\0815 und anschl. mit Nutzerdatenabfrage? Oder ist es doch komplexer?

Raven 02. Mär 2010

Fällt mir schwer zu glauben. HTTPS dürfte auch für MS kein Fremdwort sein.


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    •  /