Abo
  • Services:

Schlaganfall: Intel muss auf Sean Maloney verzichten

Dadi Perlmutter leitet die Intel Architecture Group vorerst allein

Intel muss vorläufig auf Sean Maloney verzichten. Der Leiter der Intel Architecture Group nimmt sich nach einem Schlaganfall eine längere Auszeit.

Artikel veröffentlicht am ,

Maloney leitet bei Intel als Executive Vice President und General Manager die Intel Architecture Group (IAG), in der sechs Abteilungen zusammengefasst sind, allen voran die PC Client Group, in der Intel sein Geschäft mit Desktop- und Mobilprozessoren zusammenfasst, die ebenfalls von Maloney geführt wird. Hinzu kommt die Data Center Group, die sich auf Server, Cloudcomputing, Netzwerke und High-Performance-Computing konzentriert, sowie die Visual Computing Group, die sich um Produkte zur Visualisierung kümmert. Auch die Ultra Mobility Group, die die Intel-Architektur in mobile Geräte wie Smartphones bringen soll, die Embedded and Communications Group und die Digital Home Group gehören zur IAG.

Stellenmarkt
  1. Lausitz Energie Bergbau AG, Cottbus
  2. Limbach Gruppe SE - Niederlassung H&S, Rüsselsheim

Laut Intel bestehen gute Aussichten, dass sich Maloney vollständig von seinem Schlaganfall erholt und seine Aufgaben wieder aufnehmen kann. Bis dahin wird die IAG allein von Dadi Perlmutter geleitet, dem zweiten Executive Vice President und General Manager der Intel Architecture Group. Bislang teilten sich Maloney und Perlmutter die Leitung, wobei sich Maloney um das Geschäftliche kümmerte, Perlmutter verantwortete die Produktentwicklung und Architektur.

Maloney war einer der Kandidaten für die Nachfolge von Konzernchef Paul Otellini. Er wurde in London in einer irischen Familie geboren und kam 1982 zu Intel in Großbritannien, wo er zuerst im Management für die Softwareentwicklung tätig war. 1992 wurde er technischer Assistent des damaligen Intel-Chefs Andy Grove.

"Ich habe Sean besucht und sein Sinn für Humor und seine Entschlossenheit an den Arbeitsplatz zurückzukehren, füllten den Raum", sagte Otellini. "Wir wünschen ihm eine baldige Genesung und freuen uns auf seine Rückkehr."
[von Jens Ihlenfeld und Achim Sawall]



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /