Abo
  • Services:

Rheinland-Pfalz fordert strengere Auflagen für Street View

Gutachten im Auftrag der Landesregierung fordert auch gesetzliche Änderungen

Google Street View ist nur unter strengen Auflagen zulässig, zu diesem Ergebnis kommt ein Rechtsgutachten, das die Thomas Dreier und Indra Spiecker vom Karlsruher Zentrum für Angewandte Rechtswissenschaft (ZAR) im Auftrag der Landesregierung Rheinland-Pfalz erstellt haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Dreier und Spiecker fordern stärkere Einschränkungen für Google Street View, als von den Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder verlangt wurden. Sie treten damit einem Gutachten von Nikolaus Forgó von der Leibniz Universität Hannover entgegen, der Google datenschutzrechtliche Unbedenklichkeit bescheinigt hatte.

Stellenmarkt
  1. Simpleworks Int. Limited, Duisburg
  2. TUI Group Services GmbH, Hannover

Nach Ansicht von Dreier und Spiecker darf Google Aufnahmen und Abbildungen von Straßenansichten nur bis zu einer Höhe von zwei Metern anfertigen. Aufnahmen und Abbildungen von Straßenansichten oberhalb der üblichen Augenhöhe von etwa zwei Metern (zum Beispiel Menschen in Bussen) seien sowohl aus persönlichkeits- als auch aus datenschutzrechtlichen Gründen unzulässig.

Darüber hinaus sind die beiden Professoren der Ansicht, dass Ein- oder kleinere Mehrfamilienhäuser sowie größere Mehrfamilienhäuser mit individualisierenden Eigenschaften sowie Gebäude in ländlichen Gegenden grundsätzlich nicht von Google Street View fotografiert und die Aufnahmen im Internet verbreitet werden dürfen. Lediglich Ansichten von Mehrfamilienhäusern ohne individualisierende Eigenschaften dürften grundsätzlich fotografiert und im Internet einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Personen und sonstige im Straßenbild abgebildete Objekte mit Personenbezug, beispielsweise Autokennzeichen, dürfen nur anonymisiert abgebildet werden. Eine Verpixelung, wie sie Google im Regelfall vornimmt, reiche allein nicht aus, wenn aufgrund anderer Merkmale dennoch auf eine Person geschlossen werden kann, beispielsweise durch markante Kleidung. Solange die Rohdaten vorliegen, liege keine Anonymisierung vor.

Die Landesregierung Rheinland-Pfalz will das Gutachten nun den Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder zur Verfügung stellen, damit diese gegebenenfalls zusätzliche Auflagen erteilen können.

Das Justiz- und das Innenministerium von Rheinland-Pfalz sollen darüber hinaus prüfen, ob weitere gesetzgeberischen Maßnahmen, gegebenenfalls auf Bundesebene, umgesetzt werden sollten. Die Gutachter schlagen insbesondere Änderungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) vor. Denkbar sei eine Verpflichtung zum Hinweis auf das Widerspruchsrecht nach Paragraf 35 Abs. 5 BDSG oder eine gesetzlich festgelegte Frist zwischen der Ankündigung der Aufnahmen und deren Beginn. Weitere Optionen seien eine Verpflichtung zur Anonymisierung des Rohdatenmaterials oder eine Erweiterung des Schadensersatzanspruches nach Paragraf 7 BDSG auf immaterielle Schäden, mit einer Begrenzung der Höhe.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. 315€/339€ (Mini/AMP)

Mumie 03. Mär 2010

Und hier kommt die juristische Auslegung ins Spiel. Bei einer kniehohen Zierhecke sicher...

Y 03. Mär 2010

Doch der Fall aus Finnland, der Mann saß nackt in seinem Garten hinter seiner...

Privatspähre 02. Mär 2010

Wäre Google ein chinesisches Unternehmen, würde keiner hier dafür Partei ergreifen.

Y 02. Mär 2010

Und auf den Baustellenkränen sitzt der Kranführer in 30 Meter Höhe, na und. Was willst...

lalalalala 02. Mär 2010

Ich glaube lala kommt bald in Guiness Buch der Rekorde für die Person die es geschafft...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /