Abo
  • Services:

Google kauft Onlinebildbearbeitung Picnik

Dienst bleibt zunächst ohne Änderungen erhalten

Google erweitert sein Portfolio an Webapplikationen durch die Übernahme der Onlinebildbearbeitung Picnik. Damit lassen sich Fotos im Browser bearbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Übernahme von Picnik ergänzt Google seine Fotoverwaltung Picasa, die neben einer Desktopsoftware mittlerweile auch einen Dienst zum Onlinefototausch umfasst.

Stellenmarkt
  1. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  2. Autobahndirektion Südbayern, München

Große Änderungen an Picnik soll es zunächst nicht geben. Der Dienst bleibt online und kann auch weiterhin ohne Account genutzt werden. Bei anderen Übernahmen hatte Google die übernommenen Dienste wiederholt abgeschaltet.

Picnik bietet typische Funktionen zur Fotobearbeitung wie Autokorrektur, Belichtung, Farben und rote Augen. Zudem können Bilder gedreht, zugeschnitten, in der Größe geändert oder geschärft werden.

Die rund 20 Mitarbeiter von Picnik arbeiten künftig für Google an Picnik, wechseln aber in Googles Büros in Seattle. Die bestehenden Picnik-Partner sollen auch künftig auf den Dienst zurückgreifen und Nutzer ihre Fotos weiterhin auch an andere Fotowebsites und Social Networks exportieren können.

Picnik-Chef und -Gründer Jonathan Sposato hatte früher bereits das von ihm gegründete Unternehmen Phatbits an Google verkauft. Daraus wurde später Google Gadgets. Darrin Massena, ebenfalls einer der Gründer von Picnik und dessen CTO, gründete einst Darrin Spiffcode und war Koautor des Echtzeitstrategiespiels Warfare Incorporated. Der dritte Gründer im Team, Mike Harrington, arbeitete einst für Valve Software und war Chefentwickler von Half-Life.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  2. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  3. 587,37€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 696,11€)
  4. 529€ (Bestpreis!) - Das Galaxy Tab E erhalten Sie im Rahmen der Superdeals-Aktion von Samsung.

eiapopeia 02. Mär 2010

Dort wird Picnik als Online-Bearbeitungs-Tool eingesetzt. Ist ja Google Picasas Konkurrenz...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /