Abo
  • Services:

Lichtriese mit F0,95 für Micro-Four-Thirds-Kameras

Fokussierung erfolgt manuell

Noktor hat ein Objektiv für Kameras mit Micro-Four-Thirds-Anschluss vorgestellt, das auch bei sehr schlechten Lichtverhältnissen kurze Belichtungszeiten ohne Zusatzblitz ermöglichen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Lichtriese mit F0,95 für Micro-Four-Thirds-Kameras

Das "Noktor Hyperprime F0,95 50 mm" ist ein Festbrennweitenobjektiv, das am Micro-Four-Thirds-Anschluss mit dem zweifachen Cropfaktor dem Bildeindruck eines 100-mm-Objektivs entspricht.

Stellenmarkt
  1. vwd GmbH, Schweinfurt
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Das Objektiv arbeitet mit einer Anfangsblendenöffnung von F0,95. Die kleinste Blende liegt bei F16. Ein Autofokus fehlt dem Objektiv, das ausschließlich per Hand scharfgestellt werden muss.

Die Naheinstellgrenze, die der Fotograf mindestens zum Motiv einhalten muss, um es scharfstellen zu können, liegt bei 0,6 Metern. Das Noktor Hyperprime besteht aus acht Linsen in sieben Gruppen und wiegt 480 Gramm. Der Filterdurchmesser beträgt 62 mm.

Das Noktor Hyperprime F0,95 soll besonders bei Szenen mit extrem wenig Licht zum Beispiel bei Kerzenlicht, bei Nachtaufnahmen oder in der Bühnenfotografie seine Stärken ausspielen. Hier ist künstliches Zusatzlicht etwa durch einen Blitz unerwünscht oder gar verboten. Da die Micro-Four-Thirds-Kameras auch filmen können, lassen sich mit dem Hyperprime auch entsprechende Nachtszenen drehen, ohne die Lichtempfindlichkeit des Sensors und damit das Rauschen hochzudrehen.

Das Objektiv soll ab Mitte April ausgeliefert werden und kostet 750 US-Dollar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  4. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Knattermann 06. Mär 2010

Bei den mehr oder weniger schlechten Displays der 4/3-Cams wird das manuelle fokussieren...

Paul Baumann 02. Mär 2010

Ah, Danke für die Aufklärung, so gesehen ist der Beitrag ja doch nicht ganz sinnfrei

Zwischenring 02. Mär 2010

Eben! Und damit liefert ein 25 mm Objektiv im mFT-System den gleichen Bildwinkel und den...

Scharfabbildung 02. Mär 2010

Nicht nur die Blende, sondern auch der Abstand beeinflusst den Bereich der Scharfabbildung.


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Filmkritik Ready Player One: Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke
Filmkritik Ready Player One
Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Steven Spielbergs Ready Player One ist eine Buchadaption - und die Videospielverfilmung schlechthin. Das liegt nicht nur an prominenten Statisten wie Duke Nukem und Chun-Li. Neben Action und Popkulturreferenzen steht im Mittelpunkt ein Konflikt zwischen leidenschaftlichen Gamern und gierigem Branchenriesen. Etwas Technologieskepsis und Nostalgiekritik hätten der Handlung jedoch gutgetan.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Filmkritik Tomb Raider Starke Lara, schwacher Film
  2. Filmkritik Auslöschung Wenn die Erde außerirdisch wird
  3. Vorschau Kinofilme 2018 Lara, Han und Player One

    •  /