Abo
  • Services:

Lichtriese mit F0,95 für Micro-Four-Thirds-Kameras

Fokussierung erfolgt manuell

Noktor hat ein Objektiv für Kameras mit Micro-Four-Thirds-Anschluss vorgestellt, das auch bei sehr schlechten Lichtverhältnissen kurze Belichtungszeiten ohne Zusatzblitz ermöglichen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Lichtriese mit F0,95 für Micro-Four-Thirds-Kameras

Das "Noktor Hyperprime F0,95 50 mm" ist ein Festbrennweitenobjektiv, das am Micro-Four-Thirds-Anschluss mit dem zweifachen Cropfaktor dem Bildeindruck eines 100-mm-Objektivs entspricht.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Das Objektiv arbeitet mit einer Anfangsblendenöffnung von F0,95. Die kleinste Blende liegt bei F16. Ein Autofokus fehlt dem Objektiv, das ausschließlich per Hand scharfgestellt werden muss.

Die Naheinstellgrenze, die der Fotograf mindestens zum Motiv einhalten muss, um es scharfstellen zu können, liegt bei 0,6 Metern. Das Noktor Hyperprime besteht aus acht Linsen in sieben Gruppen und wiegt 480 Gramm. Der Filterdurchmesser beträgt 62 mm.

Das Noktor Hyperprime F0,95 soll besonders bei Szenen mit extrem wenig Licht zum Beispiel bei Kerzenlicht, bei Nachtaufnahmen oder in der Bühnenfotografie seine Stärken ausspielen. Hier ist künstliches Zusatzlicht etwa durch einen Blitz unerwünscht oder gar verboten. Da die Micro-Four-Thirds-Kameras auch filmen können, lassen sich mit dem Hyperprime auch entsprechende Nachtszenen drehen, ohne die Lichtempfindlichkeit des Sensors und damit das Rauschen hochzudrehen.

Das Objektiv soll ab Mitte April ausgeliefert werden und kostet 750 US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. 2,49€
  3. (-56%) 10,99€
  4. (-79%) 4,25€

Knattermann 06. Mär 2010

Bei den mehr oder weniger schlechten Displays der 4/3-Cams wird das manuelle fokussieren...

Paul Baumann 02. Mär 2010

Ah, Danke für die Aufklärung, so gesehen ist der Beitrag ja doch nicht ganz sinnfrei

Zwischenring 02. Mär 2010

Eben! Und damit liefert ein 25 mm Objektiv im mFT-System den gleichen Bildwinkel und den...

Scharfabbildung 02. Mär 2010

Nicht nur die Blende, sondern auch der Abstand beeinflusst den Bereich der Scharfabbildung.


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /