• IT-Karriere:
  • Services:

Oki: LED-Farbdrucker mit SDHC-Speicherkarte

C610 druckt bis zu 34 Farb- und 36 Schwarz-Weiß-Seiten pro Minute

Oki hat mit dem C610 einen neuen LED-Farbdrucker im A4-Format vorgestellt, der mit einer Netzwerkschnittstelle ausgerüstet ist. Das Gerät soll im Sleepmodus besonders stromsparend sein und löst die Oki-Druckerserien C5950 sowie C710 ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Oki: LED-Farbdrucker mit SDHC-Speicherkarte

Der C610 soll pro Minute bis zu 34 Farb- und 36 Schwarz-Weiß-Seiten drucken. Nach Herstellerangaben entsteht dabei ein Seitenpreis von 10,9 Cent pro Farb- und 1,7 Cent pro Schwarz-Weiß-Seite, wenn man die Listenpreise für den Toner sowie eine fünfprozentige Deckung annimmt. Die Auflösung liegt bei 1.200 x 600 dpi.

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG, Düsseldorf
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Der C610 ist mit einer integrierten Netzwerkkarte ausgerüstet und kann mit maximal vier Papierzuführungen auf einen Vorrat von 1.460 Blatt gebracht werden. Das Gerät verarbeitet Papier bis zu einem Gewicht von 250 Gramm pro Quadratmeter.

Der Speicher ist für einen Farbdrucker mit 256 MByte recht knapp bemessen und kann auf bis zu 768 MByte ausgebaut werden. Auf Wunsch kann eine SDHC-Karte zum Speichern von Druckvorlagen wie Formularen, Logos und Schriften verwendet werden. Auch für den passwortgeschützten Druck ist sie erforderlich. Die Karte darf maximal 16 GByte groß sein und ersetzt die sonst in den Laserdruckern üblichen Festplatten.

Der Strombedarf im Sleepmodus liegt bei 1,2 Watt und damit rund 90 Prozent niedriger als bei seinen Vorgängern üblich war. Beim Druck werden 600 Watt benötigt.

Neben Fast-Ethernet ist USB eingebaut. Der C610 beherrscht die Druckersprachen PCL 6 und PCL5c, Postscript 3 sowie PDF Direct Print v1.7 und XPS. Er wird mit Treibern für Windows (ab 2000) sowie Mac OS X ausgeliefert.

Der Oki C610 soll in der Basiskonfiguration (340 x 435 x 546 mm) ab sofort für rund 725 Euro erhältlich sein. Darüber hinaus werden Modelle mit Duplexeinzug (C610dn) und zusätzlichem zweitem Papierschacht (C610dtn) angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 96,51€

HansiHinterseher 02. Mär 2010

Ich habe noch einen HP DeskJet. Sobald die Patrone leer ist, gedenke ich auch eine OKI...


Folgen Sie uns
       


IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte)

Golem.de erzählt die über 100-jährige Geschichte von Big Blue im Video.

IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte) Video aufrufen
Arlt-Komplett-PC ausprobiert: Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
Arlt-Komplett-PC ausprobiert
Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott

Acht Kerne, schnelle integrierte Grafik, NVMe-SSD direkt an der CPU: Ein mit Ryzen Pro 4000G ausgestatteter Rechner ist vielseitig.
Ein Hands-on von Marc Sauter

  1. Udoo Bolt Gear Mini-PC stopft Ryzen-CPU in 13 x 13 Zentimeter
  2. Vermeer AMD soll Ryzen 4000 mit 5 nm statt 7 nm produzieren
  3. Vermeer AMD unterstützt Ryzen 4000 auf X470 und B450

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Funkverschmutzung: Wer stört hier?
    Funkverschmutzung
    Wer stört hier?

    Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
    Ein Bericht von Jan Rähm

    1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
    2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
    3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

      •  /