Abo
  • Services:

WD stellt mobile Festplatten mit E-Paper vor

My Passport Studio für den Mac mit Firewire800 und USB 2.0

Western Digital hat eine neue externe Festplattenserie vorgestellt, die für den Mac vorformatiert ist. Die Geräte verfügen über ein Display aus elektronischem Papier, um den Füllstand und eine Datenträgerbezeichnung zu zeigen, selbst wenn die Platte stromlos ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Western Digital My Passport Studio ist mit einem Firewire800-, einem USB-2.0-Anschluss und mit einer Hardwareverschlüsselung (256 Bit, AES) ausgerüstet. Das Passwort kann der Nutzer selbst bestimmen. Die Studio-Serie gab es von Western Digital schon einmal - allerdings ohne E-Paper-Display und in etwas anders gestalteten Gehäusen.

Stellenmarkt
  1. HALLESCHE Krankenversicherung auf Gegenseitigkeit, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Bonn, Berlin

Das sogenannte E-Label auf der Front der My-Passport-Festplatten kann mit der beiliegenden Software WD Smartware beschriftet werden. Wer mehr als eine dieser Festplatten besitzt, so das Kalkül des Herstellers, der kann die Platten dadurch unterscheiden. Außerdem zeigt das E-Label die freie Speicherkapazität an. Die Informationen bleiben auch dann sichtbar, wenn die Stromversorgung gekappt wird.

Die vorformatierten Platten (HFS+) können natürlich auch für andere Betriebssysteme formatiert werden. Die My Passport Studios werden in Kapazitäten von 320, 500 und 640 GByte angeboten. Die Preise reichen von 150 bis 200 US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 3,99€
  2. 20,99€ - Release 07.11.
  3. 31,99€
  4. 44,99€ + USK-18-Versand

Raven 03. Mär 2010

Nein, das bedeutet es nicht: Bei einer "richtigen" Verschlüsselung ist es sogar überaus...

Gumbachachmal 03. Mär 2010

Welche Konter und wer ist der DAU? Ich bin ebenfalls Apple Nutzer nur stößt mir immer...

Der Kapitalist 02. Mär 2010

Wer hats erfunden? Apple!


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1)

Michael zeigt alle Jahreszeiten und Spielmodi in Forza Horizon 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /