LG: 3D-Projektor und 3D-Display ab Mai 2010

CF3D und W2363D für Deutschland angekündigt

Ab Mai 2010 will LG zwei 3D-Produkte nach Europa bringen. Darunter sind ein Gamingdisplay und ein hochpreisiger Full-HD-Projektor. Beide benötigen unterschiedliche Brillen für den Stereoskopieeffekt.

Artikel veröffentlicht am ,
LG: 3D-Projektor und 3D-Display ab Mai 2010

Der Full-HD-3D-Projektor CF3D mit 0,61-Zoll-LCoS/SXRD-Panel bietet eine 120-Hz-Bildwiederholfrequenz, ein Kontrastverhältnis von 7.000:1 und eine Leuchtstärke von 2.500 ANSI-Lumen. Im 3D-Modus sinkt der Wert auf 1.500 ANSI-Lumen. Die räumliche Darstellung erfolgt projektortypisch in Verbindung mit Polfilterbrillen. Eine spezielle Leinwand ist laut LG nicht erforderlich.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur Machine Vision & Lasermarking Application Focus Softwaredevelopment (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Erlangen
  2. Software-Manager Automotive mit Schwerpunkt Cyber Security (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
Detailsuche

Zu den Schnittstellen zählen drei HDMI-1.4-Anschlüsse, je einmal VGA und Komponente sowie USB und Ethernet. Der CF3D soll in 12 Sekunden aufgewärmt und in 5 Sekunden abgeschaltet sein. Die Geräuschemission des Projektors gibt LG mit rund 29 dBA im Eco-Modus und mit 33 dbA im Normalmodus an; für die Lampen im CF3D wird eine Lebensdauer von 3.500 respektive 3.000 Stunden angegeben.

LG will den Projektor CF3D ab Mai 2010 für 11.499 Euro verkaufen.

23-Zoller mit Nvidia-Brillen für Spiele

Deutlich günstiger wird das an Gamer gerichtete 23-Zoll-LC-Display W2363D von LG. Es wird im Paket mit Nvidias Shutterbrillen (Nvidia 3D Vision Kit) geliefert. Das TN-Panel des Displays hat eine 16:9-Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten, eine 120-Hz-Bildwiederholfrequenz, ein dynamisches Kontrastverhältnis von 70.000:1 (statisch: 1.000:1) und eine Helligkeit von 300 cd/qm. Die Reaktionszeit gibt LG mit 3 ms (grau-zu-grau) und 5 ms (ISO) an.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

LGs W2363D ist mit Lautsprechern bestückt und bietet zwei HDMI-Anschlüsse sowie einen DVI-D-Eingang. Das Gehäuse wird in Schwarz angeboten.

Wie der Projektor wird auch der 23-Zoller W2363D ab Mai 2010 angeboten. Der Preis wird bei 379 Euro für den deutschen Markt liegen.

LG ist auf der Cebit in der Halle 14 am Stand H36 zu finden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Snoopydoo 01. Dez 2010

Falsch er meint das von Masterimage

Hinter_Dir 02. Mär 2010

Mein PC is lauter ... Ich brauch ein Upgrade <.< On Topic Ich finde es eigentlich...

Ohjo 02. Mär 2010

Der Artikel ist schon 8h alt und noch immer ist kein Anti3D-Troll ("Icc will dat nicct...

Fartface 01. Mär 2010

Oh Gott, koennt' ihr uns hier bitte mit dem Marketingbull**** verschonen?!? "Teurer" ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /