Abo
  • Services:

LG: 3D-Projektor und 3D-Display ab Mai 2010

CF3D und W2363D für Deutschland angekündigt

Ab Mai 2010 will LG zwei 3D-Produkte nach Europa bringen. Darunter sind ein Gamingdisplay und ein hochpreisiger Full-HD-Projektor. Beide benötigen unterschiedliche Brillen für den Stereoskopieeffekt.

Artikel veröffentlicht am ,
LG: 3D-Projektor und 3D-Display ab Mai 2010

Der Full-HD-3D-Projektor CF3D mit 0,61-Zoll-LCoS/SXRD-Panel bietet eine 120-Hz-Bildwiederholfrequenz, ein Kontrastverhältnis von 7.000:1 und eine Leuchtstärke von 2.500 ANSI-Lumen. Im 3D-Modus sinkt der Wert auf 1.500 ANSI-Lumen. Die räumliche Darstellung erfolgt projektortypisch in Verbindung mit Polfilterbrillen. Eine spezielle Leinwand ist laut LG nicht erforderlich.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Zu den Schnittstellen zählen drei HDMI-1.4-Anschlüsse, je einmal VGA und Komponente sowie USB und Ethernet. Der CF3D soll in 12 Sekunden aufgewärmt und in 5 Sekunden abgeschaltet sein. Die Geräuschemission des Projektors gibt LG mit rund 29 dBA im Eco-Modus und mit 33 dbA im Normalmodus an; für die Lampen im CF3D wird eine Lebensdauer von 3.500 respektive 3.000 Stunden angegeben.

LG will den Projektor CF3D ab Mai 2010 für 11.499 Euro verkaufen.

23-Zoller mit Nvidia-Brillen für Spiele

Deutlich günstiger wird das an Gamer gerichtete 23-Zoll-LC-Display W2363D von LG. Es wird im Paket mit Nvidias Shutterbrillen (Nvidia 3D Vision Kit) geliefert. Das TN-Panel des Displays hat eine 16:9-Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten, eine 120-Hz-Bildwiederholfrequenz, ein dynamisches Kontrastverhältnis von 70.000:1 (statisch: 1.000:1) und eine Helligkeit von 300 cd/qm. Die Reaktionszeit gibt LG mit 3 ms (grau-zu-grau) und 5 ms (ISO) an.

LGs W2363D ist mit Lautsprechern bestückt und bietet zwei HDMI-Anschlüsse sowie einen DVI-D-Eingang. Das Gehäuse wird in Schwarz angeboten.

Wie der Projektor wird auch der 23-Zoller W2363D ab Mai 2010 angeboten. Der Preis wird bei 379 Euro für den deutschen Markt liegen.

LG ist auf der Cebit in der Halle 14 am Stand H36 zu finden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  2. 99,99€ (versandkostenfrei)
  3. 339€ (Bestpreis!)
  4. 103,90€

Snoopydoo 01. Dez 2010

Falsch er meint das von Masterimage

Hinter_Dir 02. Mär 2010

Mein PC is lauter ... Ich brauch ein Upgrade <.< On Topic Ich finde es eigentlich...

Ohjo 02. Mär 2010

Der Artikel ist schon 8h alt und noch immer ist kein Anti3D-Troll ("Icc will dat nicct...

Fartface 01. Mär 2010

Oh Gott, koennt' ihr uns hier bitte mit dem Marketingbull**** verschonen?!? "Teurer" ist...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Westwood Studios: Command & Conquer rockt die GDC 2019
Westwood Studios
Command & Conquer rockt die GDC 2019

GDC 2019 Erst die Gitarrenriffs aus dem Soundtrack, dann Erinnerungen an die Entwicklung von Command & Conquer: Ein Teil des alten Teams hat von der Entstehung des Echtzeit-Strategiespiels erzählt - nicht ohne dabei etwas gegen Executive Producer Brett Sperry zu sticheln.
Von Peter Steinlechner

  1. Command & Conquer Remaster entstehen auf Teilen des ursprünglichen Quellcodes
  2. Command & Conquer Communityvertreter helfen bei Entwicklung von Remaster
  3. C&C Rivals im Test Tiberium für unterwegs

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
Next Generation Car
Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
Von Werner Pluta

  1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
  2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
  3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

    •  /