Abo
  • Services:

Phenom II X6: AMD zeigt "Thuban" erstmals in Betrieb

AMDs erster 6-Kerner ist in Hannover zu sehen

Während in Hannover an vielen Ständen noch geschraubt wird, hat AMD sein Highlight für die Cebit 2010 schon in einem Besprechungsraum des Green-IT-Standes des Verbandes Bitkom aufgebaut. Erstmals zeigt der Chiphersteller dort seinen 6-Kern-Prozessor "Thuban" in Betrieb.

Artikel veröffentlicht am ,
Phenom II X6: AMD zeigt "Thuban" erstmals in Betrieb

In der ersten Hälfte des Jahres 2010 duellieren sich AMD und Intel mit den ersten PC-Prozessoren mit jeweils sechs Kernen, die bisweilen auch "Hexacore" genannt werden. Während Intel zu seinem "Gulftown" alias Core i7 980X schon zahlreiche Details verraten hat, hielt sich AMD bisher sehr bedeckt zu seinem ersten 6-Kerner für Desktops-PCs.

 

Inhalt:
  1. Phenom II X6: AMD zeigt "Thuban" erstmals in Betrieb
  2. Phenom II X6: AMD zeigt "Thuban" erstmals in Betrieb

Da der Gulftown aber schon für März erwartet wird und AMDs "Thuban" nach inoffiziellen Angaben erst im April ausgeliefert werden soll, geht der Intel-Rivale nun in die Offensive. AMD hat den wohl als Phenom II X6 erscheinenden Prozessor mit nach Hannover gebracht - angeblich handelt es sich um eines von zwei in Europa existierenden Engineering Samples.

Das kurz vor der Messe von AMD Deutschland zusammengeschraubte Testsystem basiert auf dem Mainboard GA-890GPA-UD3H, das Gigabyte bereits angekündigt hatte. AMD selbst hält derweil noch einige Details zum darauf verbauten Chipsatz 890GX zurück, will die Bausteine aber noch im Laufe der Cebit ausführlich vorstellen.

Auch auf Nachfragen erklärte AMD nicht, ob der erste 6-Kerner auch auf älteren Mainboards laufen wird. Theoretisch möglich müsste das jedoch sein, steckt doch auch Thuban noch im Sockel AM3. Andere auf der Cebit schon ausgestellte 890-Mainboards, etwa von Asus, tragen außerdem Vermerke wie "140 Watt CPU support".

Phenom II X6: AMD zeigt "Thuban" erstmals in Betrieb 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€
  2. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

SingleCorer 13. Mär 2010

Wenn mein aktueller Rechner den Geist aufgibt (ein Athlon64 3500+ [2,2GHz]) werde ich mir...

Cybertronic 13. Mär 2010

Ich stimme hier auch einigen zu: Die TDP ist nur eine Obergrenze, bei IDLE oder...

Prypjat 03. Mär 2010

Muß man denn hier immer alles bis auf kleinste erklären, bis man verstanden wird? Die...

Win32User 02. Mär 2010

785G board wird nun voll unterstütz in Ubuntu 9.10 - alle Features des 3D Desktops laufen...

shrivan 02. Mär 2010

Mein Tipp: Scythe Mugen 2 Rev. B - der schafft die 140W TdP locker vom Hocker und kostet...


Folgen Sie uns
       


Super Tux Kart im LAN angespielt

Super Tux Kart läuft jetzt auch im LAN und WAN.

Super Tux Kart im LAN angespielt Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

    Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
    Begriffe, Architekturen, Produkte
    Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

    Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
    Von George Anadiotis


        •  /