Fujitsu: Zero-Client - Monitor mit LAN- und Stromanschluss

Zukünftige Clients nutzen Power over Ethernet für die Stromversorgung

Fujitsu nennt seine neuen Thin-Clients jetzt Zero-Clients. Der Grund: Statt kleiner Kisten gibt es jetzt nur noch intelligente Monitore, die mit zwei Kabeln auskommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Fujitsu: Zero-Client - Monitor mit LAN- und Stromanschluss

Fujitsus Zero-Client ist ein intelligenter Monitor, der direkt an den Server angeschlossen wird und somit einen Arbeitsplatz darstellt. Er braucht prinzipiell nur zwei Kabel: Strom und Ethernet, damit die Informationen von und zur Arbeitsstation übertragen werden können. Maus und Tastatur können an den Monitor angeschlossen werden.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator / Netzwerkadministrator (m/w/d) (Informatiker, Techniker o. ä.)
    SCHEUERLE Fahrzeugfabrik GmbH, Pfedelbach
  2. Workday Security Administrator (München oder Remote) (m/w/d)
    Hays AG, München, remote
Detailsuche

Die eigentliche Arbeit erledigt ein Server im Hintergrund, der virtualisierte Desktops für den Endanwender bereitstellt. Die Vorteile sollen dabei sowohl in der Wartung als auch beim Aufbau solcher Installationen liegen. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Arbeitsstation ausfällt, soll aufgrund der wenigen Komponenten deutlich geringer sein, verglichen mit herkömmlichen Installationen. Selbst bei einem Ausfall kann der Monitor einfach ausgetauscht werden. Zudem wird die Wartung der Soft- und Hardware zentral gehandhabt. An den Clients muss fast nichts mehr gemacht werden.

Der Monitor des Zero-Clients D602 selbst ist nichts Besonderes, wenn es um die Bildeigenschaften geht. Es ist ein 22-Zoll-LCD mit 1.680 x 1.050 Pixeln, bietet einen Einblickwinkel von 170 Grad und ist 250 cd/qm hell. Für Peripherie gibt es drei USB-Anschlüsse und einen Stereoausgang.

Der Zero-Client D602 soll bereits im März 2010 verfügbar sein und etwa 450 Euro kosten.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    20.-24.06.2022, virtuell
  2. Masterclass Data Science mit Pandas & Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zukünftige Versionen des Zero-Clients sollen sogar ganz ohne Stromkabel auskommen. Stattdessen kommt der Strom über das Netzwerkkabel zum Gerät. Power over Ethernet alias IEEE 802.03af liefert derzeit etwa 15 Watt über das Netzwerkkabel. Das dürfte insbesondere für Monitore eine Herausforderung darstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


StickYY 28. Jul 2010

Das Zero-Client steht für die Hardware... keine cpu kein ram im Monitor usw... deshalb zero

Ravenbird 02. Mär 2010

Wenn ich es recht verstanden habe erfolgt bei dem Fujitsu Gerät die Stromversorgung via...

Ravenbird 02. Mär 2010

Irgendwie sehe ich abgesehen vom schlanken Design und der Stromversorgung via PoE nicht...

PeterPender 01. Mär 2010

iMacs sind gut fürn Spannungsabfall!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /