Abo
  • Services:

Nachfrageschwäche bei Downloadfilmen wegen DRM

2009 fiel das Wachstum niedriger aus als erwartet

Im letzten Jahr ist der Markt für Filmdownloads nicht so stark gewachsen wie die Medienmarktforscher von Screen Digest prognostiziert hatten. Schuld seien die vielfältigen DRM-Beschränkungen, die den Kunden den Spaß am Onlinekauf nehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nachfrageschwäche bei Downloadfilmen wegen DRM

Die Nachfrage für kostenpflichtige Filmdownloads hat sich 2009 schwächer entwickelt als erwartet. Wie das Medienmarktforschungsunternehmen Screen Digest berichtet, betrug der Umsatz in den USA nur 291 Millionen US-Dollar. Die Prognosen bei Screen Digests lagen dagegen bei 360 Millionen US-Dollar. In der zweiten Jahreshälfte habe sich die Nachfrage verlangsamt. 2007 hatte sich der Markt noch sehr stark entwickelt. 2008 konnten sich die Umsätze mit 219 Millionen US-Dollar sogar fast verdoppeln.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. TE Connectivity Germany GmbH, Feuchtwangen

"Der Markt hat sich einfach abgekühlt", sagte Arash Amel, Forschungsdirektor bei Screen Digest, der britischen Financial Times. "Das wurde nicht von ökonomischen Faktoren ausgelöst. Es gibt einfach kein großes Interesse an digitalen Downloads." Schuld seien die vielfältigen Restriktionen durch Digital Rights Management auf den unterschiedlichen Plattformen. "Der Markt ist durch seine Beschränkungen gekennzeichnet", so Amel. Alles drehe sich darum, was die Zuschauer nicht tun können, statt darum, welche Möglichkeiten die Anbieter ihnen geben.

Screen Digest hat seine Wachstumsprognosen für digitalen Filmumsatz im laufenden Jahr 2010 um 30 Prozent gekürzt.

Apple meldete im Januar 2010, dass über den App Store 3 Milliarden Apps heruntergeladen wurden. Im iTunes Store verkaufte Apple vor kurzem den zehnmilliardsten Song. Bei Kinofilmen und Fernsehserien ist das Unternehmen dagegen eher zurückhaltend mit den Erfolgsmeldungen. So wurde im März 2009 der Absatz von 250 Millionen TV-Serien und der Verleih oder Verkauf von 33 Millionen Kinofilmen gemeldet.



Meistgelesen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

lkjasdjkf 04. Mär 2010

Und jetzt machst du was? DVDs kaufen mit DRM oder BluRay mit DRM? Lass mich raten: die...

Prüfer No.1 01. Mär 2010

"Tombraider 5 - Die Chronik" läuft bei mir z. b. auch nicht

mt23 01. Mär 2010

Top Aktuell kostet mehr ist richtig. Aber selbst ein Inglourious Basterds kommt gerade...

robinx 01. Mär 2010

gerade bei serien könnte man sicherlich einiges interesantes machen. Zeitgleich mit US...

iWorld 01. Mär 2010

Das angebot von Maxdome ist auch ohne das Kleingedruckte abzocke, die Preise sind viel zu...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /