• IT-Karriere:
  • Services:

Wacom Cintiq 21UX - Stiftdisplay mit neuer Bedienung

2010er Modell mit 2.048 statt 1.024 Druckstufen

Wacom hat sein Stiftdisplay Cintiq 21UX überarbeitet. Es kann nun doppelt so viele Druckstufen erkennen und wartet mit zwei programmierbaren Tastenfeldern auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Wacom Cintiq 21UX - Stiftdisplay mit neuer Bedienung

Das Gehäusedesign und die Technik des neuen Cintiq 21UX entsprechen den Zeichentabletts der Intuos4-Serie. Gezeichnet wird auf einem berührungssensitiven LCD-Panel mit einer UXGA-Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln. Der Anschluss an den PC erfolgt über USB und eine DVI- oder VGA-Schnittstelle. Das Cintiq 21UX wird mit einem abnehmbaren Standfuß ausgeliefert, damit es sich im Winkel von 10 bis 65 Grad aufstellen und um bis zu 180 Grad in beide Richtungen drehen lässt.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. FrischerGehts.net GmbH, Dresden

Der mitgelieferte Grip Pen bietet einen druckempfindlichen Radierer und zwei programmierbare Seitenschalter, die Befehle wie Doppelklick oder rechter Mausklick ausführen können. Ein Stifthalter sichert auch die beiliegenden Standard-, Filz- und Pinselspitzen.

Es werden nun 2.048 anstatt zuvor 1.024 Druckstufen erkannt. Die kleinste Druckstärke liegt bei etwa 1 Gramm. Das ermöglicht laut Wacom das gleiche Schreib- und Zeichengefühl, Ansprechverhalten und Ergebnis wie beim Arbeiten mit dem traditionellen Pinsel, Marker oder Stift.

Am Stifttablett finden sich neben insgesamt 16 seitlichen programmierbaren Tasten (Expresskey) auch zwei neue berührungsempfindliche Felder. Diese Touch-Strips sitzen auf der Rückseite, am linken und rechten Rand, und dienen je nach Einstellung zum Zoomen, Scrollen, Verändern der Pinselgröße und Drehen der Leinwand.

Auf der Geräterückseite finden sich auch Touch-Strip-Umschalttasten, mit denen sich zwischen vier verschiedenen benutzerdefinierten Funktionen pro Anwendung wählen lässt. Umgeschaltet wird mit den Daumen, die Parameter werden mit den Zeige- oder Mittelfingern gesteuert.

Das neue Cintiq 21UX soll für 1.999,90 Euro ab Ende März/Anfang April 2010 erhältlich sein. Nach dem Kauf kann eine von drei Anwendungen als kostenlose Downloadbeigabe ausgesucht werden - Autodesk Sketchbook Express 2010, Corel Sketchpad oder Adobe Photoshop Elements. Als optionales Zubehör werden verschiedene Stifte für natürliche Pinseleffekte, Kalligraphie und Airbrush-Technik angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  2. (-67%) 19,99€
  3. (-69%) 24,99€
  4. 3,99€

GammarusPulex 16. Mär 2010

Das Display ist bestimmt nicht von Eizo - die nutzen nämlich selbst welche von LG & Co...


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /