Abo
  • IT-Karriere:

Wacom Cintiq 21UX - Stiftdisplay mit neuer Bedienung

2010er Modell mit 2.048 statt 1.024 Druckstufen

Wacom hat sein Stiftdisplay Cintiq 21UX überarbeitet. Es kann nun doppelt so viele Druckstufen erkennen und wartet mit zwei programmierbaren Tastenfeldern auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Wacom Cintiq 21UX - Stiftdisplay mit neuer Bedienung

Das Gehäusedesign und die Technik des neuen Cintiq 21UX entsprechen den Zeichentabletts der Intuos4-Serie. Gezeichnet wird auf einem berührungssensitiven LCD-Panel mit einer UXGA-Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln. Der Anschluss an den PC erfolgt über USB und eine DVI- oder VGA-Schnittstelle. Das Cintiq 21UX wird mit einem abnehmbaren Standfuß ausgeliefert, damit es sich im Winkel von 10 bis 65 Grad aufstellen und um bis zu 180 Grad in beide Richtungen drehen lässt.

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung, Stuttgart-Vaihingen, Hauptstraße 163
  2. BWI GmbH, München

Der mitgelieferte Grip Pen bietet einen druckempfindlichen Radierer und zwei programmierbare Seitenschalter, die Befehle wie Doppelklick oder rechter Mausklick ausführen können. Ein Stifthalter sichert auch die beiliegenden Standard-, Filz- und Pinselspitzen.

Es werden nun 2.048 anstatt zuvor 1.024 Druckstufen erkannt. Die kleinste Druckstärke liegt bei etwa 1 Gramm. Das ermöglicht laut Wacom das gleiche Schreib- und Zeichengefühl, Ansprechverhalten und Ergebnis wie beim Arbeiten mit dem traditionellen Pinsel, Marker oder Stift.

Am Stifttablett finden sich neben insgesamt 16 seitlichen programmierbaren Tasten (Expresskey) auch zwei neue berührungsempfindliche Felder. Diese Touch-Strips sitzen auf der Rückseite, am linken und rechten Rand, und dienen je nach Einstellung zum Zoomen, Scrollen, Verändern der Pinselgröße und Drehen der Leinwand.

Auf der Geräterückseite finden sich auch Touch-Strip-Umschalttasten, mit denen sich zwischen vier verschiedenen benutzerdefinierten Funktionen pro Anwendung wählen lässt. Umgeschaltet wird mit den Daumen, die Parameter werden mit den Zeige- oder Mittelfingern gesteuert.

Das neue Cintiq 21UX soll für 1.999,90 Euro ab Ende März/Anfang April 2010 erhältlich sein. Nach dem Kauf kann eine von drei Anwendungen als kostenlose Downloadbeigabe ausgesucht werden - Autodesk Sketchbook Express 2010, Corel Sketchpad oder Adobe Photoshop Elements. Als optionales Zubehör werden verschiedene Stifte für natürliche Pinseleffekte, Kalligraphie und Airbrush-Technik angeboten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

GammarusPulex 16. Mär 2010

Das Display ist bestimmt nicht von Eizo - die nutzen nämlich selbst welche von LG & Co...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
  3. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /