Abo
  • IT-Karriere:

Lancom stellt neue WLAN-Plattform L-320 vor

Access-Point mit zwei Funkmodulen, 300 MBit/s und Power-over-Ethernet

Lancom stellt auf der Cebit seine neue WLAN-Access-Point-Serie L-320 vor, die auf einer komplett neuen Plattform basiert. Die Geräte arbeiten nach 802.11n, unterstützen Datenraten von maximal 300 MBit/s und können per Power-over-Ethernet (PoE) mit Strom versorgt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Lancom stellt neue WLAN-Plattform L-320 vor

Die neue Lancom-Serie startet mit zwei Modellen: dem L-321agn Wireless und dem L-322agn Wireless. Der mit einem Dual-Band-Funkmodul ausgerüstete L-321agn funkt wahlweise im 2,4- oder 5-GHz-Band und verfügt über austauschbare externe Antennen. Die Netzwerkverbindung erfolgt über eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Der L-322agn ist mit zwei Dual-Band-Modulen ausgestattet und sendet über vier externe Antennen. Er kann parallel im 2,4- und 5-GHz-Band betrieben werden. Für die Netzwerkanbindung stehen zwei Ethernet-Schnittstellen zur Verfügung, nur eine davon unterstützt Gigabit-Ethernet.

Wie alle Access-Points von Lancom können die neuen Modelle wahlweise autonom oder über einen WLAN-Controller beziehungsweise Wireless Switch betrieben werden. Sie bieten zudem Sicherheitsfunktionen wie 802.11i mit WPA2 und AES-Verschlüsselung sowie 802.1x/EAP (WPA2 Enterprise). Die Geräte unterstützen zur Netzwerkvirtualisierung Multi-SSID und VLAN. Zum Aufbau von WDS (Wireless Distribution Systemen) können die Access Points auch für Punkt-zu-Punkt-Strecken sowie im Clientmodus betrieben werden.

Der Lancom L-321agn Wireless soll ab April 2010 für 399 Euro netto (474,81 Euro) verfügbar sein, das Modell L-322agn mit zwei Funkmodulen soll 599 Euro netto (712,81 Euro) kosten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,90€ (Bestpreis!)
  2. 58,90€
  3. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  4. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...

Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /