Abo
  • Services:

Entertain: Telekom baut IPTV-Angebot um

Neue Paketstruktur und flexible Zubuchoptionen

Die Telekom baut ihr IPTV-Angebot Entertain um: Ab April 2010 gibt es eine neue Paketstruktur. Dabei sinkt der Preise für das große Paket Entertain Premium.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen Entertain-Pakete können Neukunden ab April 2010 buchen. Angeboten wird Entertain Comfort ab 44,95 Euro und Entertain Premium ab 49,95 Euro monatlich. Während sich der Preis beim Comfort-Paket nicht ändert, wird das Premium-Paket billiger, kostet es derzeit doch ab 64,95 Euro. Zudem gibt es weiterhin das Paket Entertain Pur ab 27,95 Euro monatlich ohne Internetanschluss.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Chemnitz
  2. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim

Die Pakete Entertain Comfort und Entertain Premium beinhalten eine Telefonflatrate ins deutsche Festnetz, eine DSL-Flatrate sowie einen TV-Anschluss mit rund 70 Sendern. Dabei stehen Funktionen wie zeitversetztes Fernsehen, eine Onlinevideothek, ein persönlicher Videorekorder und der Programm Manager zur Programmierung per Internet zur Verfügung.

Das Paket Entertain Premium umfasst zusätzliche Sender, darunter TNT Film, RTL Crime, Sci Fi, AXN, Sat.1 Comedy und Kinowelt TV. Die Vertragslaufzeit von Entertain beträgt weiterhin 24 Monate.

Monatlich kündbar sind hingegen weitere hinzubuchbare TV-Sender-Pakete, die die Telekom ab 8. März 2010 anbietet. Im Angebot sind Sendergruppen für Spielfilme, Sport, Dokumentationen, Lifestyle und Special Interest zu Preisen zwischen 2,95 Euro und 5,95 Euro im Monat.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 5,99€
  3. (-75%) 9,99€

Rama Lama 01. Mär 2010

So einfach ist das. :-) Ich meide den Schrott tendenziell trotzdem. Solange die keinen...

Yeeeeeeeeha 01. Mär 2010

Interessiert dich scheinbar genug, um hier deinen Senf anzugeben. Fail.

rentnerlan 01. Mär 2010

Rentner sind im Grunde genau die Zielgruppe. ^^ https://forum.golem.de/kommentare/internet...

Graf Zahl, der... 01. Mär 2010

Ich nutzte Entertain seit 1 Jahr und bin schon recht begeistert. Wie man 55 EUR für...

ä 01. Mär 2010

müsste es nicht preis heißen oder die wenn man sich auf die telekom bezieht?


Folgen Sie uns
       


Far Cry New Dawn - Test

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

Far Cry New Dawn - Test Video aufrufen
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Chrome OS Crostini angesehen: Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot
Chrome OS Crostini angesehen
Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot

Mit Crostini bringt Google nun auch eine echte Linux-Umgebung auf Chromebooks, die dafür eigentlich nie vorgesehen waren. Google kann dafür auf ein echtes Linux-System und sehr viel Erfahrung zurückgreifen. Der Nutzung als Entwicklerkiste steht damit fast nichts mehr im Weg.
Von Sebastian Grüner

  1. Google Chromebooks bekommen virtuelle Arbeitsflächen
  2. Crostini VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung
  3. Crostini Linux-Apps für ChromeOS kommen für andere Distributionen

    •  /