Abo
  • Services:

HP bringt neues 12-Zoll-Elitebook 2540p und Tablet-PC 2740p

Neue Elitebooks sollen ab April 2010 verfügbar sein

HP hat seine beiden Elitebook genannten 12-Zoll-Notebooks auf einen neuen Stand gebracht. Neben Intels aktueller Calpella-Plattform (Core i5 und i7) für die Modelle 2540p und 2740p gibt es für den Tablet-PC 2740p auch neues Zubehör.

Artikel veröffentlicht am ,
HP bringt neues 12-Zoll-Elitebook 2540p und Tablet-PC 2740p

Mit dem Elitebook 2540p und dem Elitebook 2740p bringt HP in den nächsten Wochen zwei neue 12-Zoll-Notebooks (1.280 x 800 Pixel, matt) auf den Markt. Eines davon in der Ausführung eines Convertible-Tablet-PC, also mit umklappbarem Display. HP verbaut in den neuen Notebooks herkömmliche Core i5- und i7-Mobilprozessoren mit integriertem Grafikkern. Die Vorgänger 2530p und 2730p nutzen bei ähnlichen Gehäusen noch Low-Voltage-CPUs, die Modelle davor sogar Ultra-Low-Voltage-CPUs. Das Elitebook 2540p wird optional auch mit einem Core i7-640LM (2,13 GHz) angeboten, der etwas längere Akkulaufzeiten bietet. Die Arbeitsspeicherausstattung (maximal 8 GByte) und das eingesetzte Speichermedium (SSD oder HDD) sind von der jeweiligen Konfiguration abhängig.

Inhalt:
  1. HP bringt neues 12-Zoll-Elitebook 2540p und Tablet-PC 2740p
  2. HP bringt neues 12-Zoll-Elitebook 2540p und Tablet-PC 2740p

Ein optisches Laufwerk bietet nur das 2540p. Beim Tablet-PC kann eine sehr dünne Dockingstation untergeschnallt werden, die den Namen HP 2740 Ultra-Slim Expansion Base trägt. Wie bei den Vorgängern dürfte der Tablet-PC dann noch transportabel bleiben, allerdings deutlich an Gewicht zulegen. Insbesondere wenn zwischen der Expansion Base und dem Tablet-PC noch ein Akku zwischengeklemmt wird. Das Elitebook 2540p wiegt 1,53 kg. Der Convertible-Tablet-PC 2740p bringt es auf 1,72 kg ohne Akkuslice und Dock. Die Docks sind übrigens für beide Modelle neu. Informationen zu diesen sind allerdings noch spärlich, ebenso die Kompatibilität zum Zubehör der jeweiligen Vorgänger.

Beim Tablet-PC entscheidet sich HP erstmals beim Businessgerät für die optionale Verwendung eines berührungsempfindlichen Displays, das sogar Multitouch beherrscht. Die Bedienung mit einem Stift ist natürlich auch möglich. Mit der Multitouch-Option kommt gleichzeitig das Outdoordisplay, das besonders hell sein soll.

Bei den Anschlüssen gibt sich HP zumindest beim Tablet-PC konservativ, ein VGA-Anschluss ist immer noch vorhanden. Displayport und eSATA gibt es nur über das neue Dock. Das 2540p hat hingegen einen Displayport direkt am Notebook. Beide Geräte bieten RJ-11-Modem, GBit-Ethernet, 3 x USB 2.0, Expresscard/34, SD-Kartenleser und vierpoliges Firewire alias IEEE1394a.

HP bringt neues 12-Zoll-Elitebook 2540p und Tablet-PC 2740p 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-5%) 23,79€
  2. (-79%) 8,49€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 31,49€

Dr-Nein 03. Mär 2010

Diese "Adapter" sind schrott. Darin steckt ein eigener Grafikchip, der unglaublich...

bluber 01. Mär 2010

Weil du immer noch nicht mit der Schule fertig bist und in den Designer-Büros dieser Welt...

Joo 01. Mär 2010

wann gibt es mal Preise und Daten? Das könnte interessant werden.

Xstream 01. Mär 2010

leider ist das stecker design von usb 3.0 auch ziemlich verkackt worden (noch schlimmer...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

    •  /