Abo
  • Services:

Smart Energy - QNX-Referenzdesign zur Energieverwaltung

Lösung für intelligente Energieverwaltung in Privathaushalten

QNX präsentiert auf der Cebit ein Referenzdesign für die intelligente Energieverwaltung in Privathaushalten. Der unter dem Namen Smart Energy vorgestellte Softwarestack soll die Entwicklung von Energieverwaltungssystemen für Privathaushalte einfacher machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Smart-Energy-Referenzdesign von QNX bietet Unterstützung für Zigbee-Sensoren, ein Insteon-basiertes hausinternes Netz (HAN), per IP angebundene Videokameras zur Sicherheitsüberwachung, eine Applikation für die Berechnung aktueller und voraussichtlicher Kosten des Energieverbrauchs sowie eine Internetanbindung, um zum Beispiel Wetterinformationen einzuholen oder eine Fernüberwachung zu ermöglichen. Auch die Temperaturüberwachung von Räumen, die individuelle oder bereichsgebundene Lichtregelung sowie die Überwachung und Steuerung von Haushaltsgeräten sind über das System möglich.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. RI-Solution GmbH, Auerbach

Smart Energy basiert auf der Aviage HMI Suite von QNX, die Flash zur Erstellung von grafischen Benutzerschnittstellen nutzt und auf dem Echtzeitbetriebssystem QNX Neutrino RTOS basiert. Das Referenzdesign nutzt zudem die sogenannte Persistent-Publish/Subscribe-Technik von QNX, eine Abstraktionsebene zwischen der Benutzeroberfläche (HMI) und der Systemsteuerungssoftware. Dadurch soll das Hinzufügen, Ändern und Aktualisieren von Sensoren, Thermostaten, Alarm- und Kontrollmechanismen ohne Änderung der Benutzeroberfläche möglich werden.

Der QNX-Softwarestack läuft auf Prozessorarchitekturen wie beispielsweise dem Atmel AT91SAM9M10 und AT91SAM9G45, dem Freescale i.MX25, i.MX35 und i.MX51 und Texas Instruments AM3517 und OMAP3530. Das Referenzdesign steht ab sofort zur Verfügung und kann für die Freescale-Prozessoren i.MX25 und i.MX35 unter qnx.com heruntergeladen werden. Auf der Cebit zeigt QNX die Lösung im Bereich Embedded World in Halle 11, Stand 324. Dort ist auch eine Hypervisor-Demo zu sehen, die zeigt, wie QNX Neutrino RTOS und Windows gleichzeitig auf einem Multicore-Chip laufen können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 225€
  2. 18,99€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

atomstrom ist... 01. Mär 2010

Sowas ist echt lästig, die Sachen ständig rauszuziehen. Wieso gibts keine deutlich...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Test

Das aktuelle XPS 13 entspricht vom Gehäuse her dem Vorgänger, allerdings sitzt die Webcam nun oberhalb des Displays und vor dem matten Panel befindet sich keine spiegelnde Scheibe mehr. Zudem fallen CPU-Geschwindigkeit und Akkulaufzeit höher aus.

Dell XPS 13 (9380) - Test Video aufrufen
Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

    •  /