Abo
  • Services:
Anzeige
Mit dem Elektrodreirad an die Spitze

Mit dem Elektrodreirad an die Spitze

TW4XP soll im Automotive X Prize ganz nach vorn fahren

Mit einem elektrisch betriebenen Dreirad will ein deutsches Team beim Automobilpreis, der von der X Prize Foundation veranstaltet wird, dabei sein. Den energieeffizientesten Fahrzeugen winkt ein Preisgeld von insgesamt 10 Millionen US-Dollar.

Das Fahrzeug hat den Charme eines Messerschmitt-Kabinenrollers mit Pedalantrieb und scheint weit weniger dazu angetan, Autofahrer zum Umstieg vom Benzin- auf den Elektromotor zu bewegen als der schicke, feuerrote Tesla Roadster am Messestand wenige Meter weiter.

Anzeige

Nischenmarkt für den dreirädrigen Cityflitzer

Doch Martin Möscheid, Gründer und Geschäftsführer von Fine Mobile, dem Hersteller des Elektrodreirades mit dem Namen Twike, ist überzeugt, dass es für solche Fahrzeuge einen Markt gibt. Sie stellten "eine sinnvolle Evolution hin zu einem sehr leichten und effizienten Fahrzeug, das viel Fahrfreude bietet", dar, sagte er im Gespräch mit Golem.de auf der Berliner Messe Solarmobility. "Wir sehen da eine ausreichende Nische." Gut 60 Twikes baut das Unternehmen im Jahr, insgesamt knapp 1.000 seit 1995.

 

Das Twike ist ein auf Leichtbau und Energieeffizienz ausgelegter Cityflitzer. Zwei Insassen passen in das Fahrzeug, dazu Gepäck, etwa bis zu vier Getränkekisten. Immerhin 85 km/h schnell fährt das Leichtgewicht - das Twike wiegt gerade mal 230 kg. Die Reichweite liegt bei gut 200 km.

Elektroauto mit Pedalantrieb

Wo das Twike herkommt, zeigt der Blick in das Innere: Vor jedem Sitz befindet sich eine Pedalkurbel. Tatsächlich war der Ausgangspunkt des in der Schweiz entwickelten Twike ein Fahrrad.

Nun bekommt das Twike noch einen großen Bruder: Three Wheeler for X Prize, kurz TW4XP, lautet der Projektname für die etwas größere und modernere Ausführung des Elektrodreirades - einen Namen suchen die Entwickler noch. Es wird ebenfalls Platz für zwei Insassen bieten, zwischen denen in einer Mittelkonsole der Akku sitzt, den es voraussichtlich in drei verschiedenen Größen geben wird. Die Karosserie wird wie beim Twike aus einem Haubensystem bestehen, das im Sommer das Fahren mit offenem Verdeck erlaubt.

Mit dem Elektrodreirad an die Spitze 

eye home zur Startseite
Chris-TW649 17. Mär 2010

Also fahre schon seit über 150.000km Twike. Von "komischen Fahren" kann bei mir keine...

Anonymer Nutzer 15. Mär 2010

Aber sicher. Die Zahl der tödlichen Unfälle (unter allen Unfällen) ist auf 1/12 zurück...

jackjack 05. Mär 2010

wichtig wäre, - dass man das Gerät nicht einfach wegtragen + wegschieben kann - dass der...

oldmcdonald 04. Mär 2010

? Als ob das der erste und einzige Artikel wäre, bei dem das "WindowsPhone7"-Tag...

muhahahahaha 04. Mär 2010

same here



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG, Sengenthal bei Neumarkt i.d.Opf.
  3. Zoi TechCon GmbH, Stuttgart, Berlin
  4. über Hays AG, Raum Frankfurt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       

  1. München

    Tschüss Limux, hallo Chaos!

  2. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  3. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  4. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  5. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  6. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  7. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  8. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  9. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  10. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: benötigte CPU?!

    Kondratieff | 07:02

  2. Re: mit 136 PS nur 155 Km/h?

    JackIsBlack | 07:02

  3. Re: Jede App muss für jedes neue iPhone angepasst...

    Pete Sabacker | 07:00

  4. Re: 999$ = 1150¤?

    BodoMitDemBagger | 06:59

  5. Re: Seh ich nicht.. bekomme hoffe ich Glasfaser

    serra.avatar | 06:50


  1. 07:00

  2. 18:40

  3. 17:44

  4. 17:23

  5. 17:05

  6. 17:04

  7. 14:39

  8. 14:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel