• IT-Karriere:
  • Services:

Mozilla schickt Jägermonkey ins Rennen

"With a little help from my friends"

Mozillas Browser Firefox ist bei der Javascript-Leistung zuletzt recht deutlich hinter Apples Safari und Googles Chrome zurückgefallen, die aktuelle Beta von Opera 10.50 lässt alle Konkurrenten hinter sich. Mit dem Jägermonkey will Mozilla nun auf- und nach Möglichkeit überholen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mozilla schickt Jägermonkey ins Rennen

Wenn sie ihre Stärken ausspielen kann, ist Mozilla Javascript-Engine Tracemonkey der Konkurrenz überlegen. Doch nicht in allen Situationen kann das sogenannte Tracing genutzt werden, dann greift Firefox auf seinen alten Javascript-Interpreter zurück, der deutlich langsamer ist. Andere Javascript-Engines verzichten auf Tracing und verfolgen einen einfacheren Ansatz, bei dem komplette Methoden in Assembler übersetzt werden. Dieser Ansatz ist zwar etwas langsamer als Tracing, kann aber sehr viel häufiger genutzt werden, so dass diese Javascript-Engines in Benchmarks und auch im realen Einsatz besser abschneiden.

Stellenmarkt
  1. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. WILO SE, Dortmund

Mit Jägermonkey haben einige Mozilla-Entwickler begonnen, dieses Problem anzugehen. Sie verfolgen dabei den Ansatz, der sich bereits bei anderen Javascript-Engines bewährt hat, und verknüpfen ihn mit Tracing. Das Ziel: Statt entweder sehr schnell oder sehr langsam zu sein, soll die resultierende Engine sehr schnell (Tracing) und oder zumindest schnell sein, eben wenn das Tracing nicht zum Tragen kommt.

Dazu bedarf es zunächst einmal eines schnellen Assemblers, um nativen Code zu generieren. Da der Native-Code-Compiler von Tracemonkey, Nanojit für Jägermonkey aber nicht besonders gut geeignet ist, griffen die Mozilla-Entwickler auf Apples Javascript-JIT Nitro zurück.

Noch steht die Entwicklung am Anfang, doch bereits jetzt, ohne nennenswerte Optimierungen, ist der neue Methoden-JIT im Javascript-Benchmark Sunspider rund 30 Prozent schneller als der alte Interpreter.

Details zu Jägermonkey hat der Entwickler David Anderson in einem Blogeintrag zusammengefasst. Der ebenfalls am Projekt beteiligte David Mandelin beschreibt im Detail, wie die Geschwindigkeitssteigerung zusammenkommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25
  2. 34,49€
  3. gratis (bis 22.04.)

GodsBoss 02. Mär 2010

Leider hast du die Gelegenheit versäumt, auch nur eine einzige Falschaussage zu...

GUEST 01. Mär 2010

Jap die Amis "lieben" umlaute: ÜBER, das ist DAS UEBER ding bei denen Jäger, fällt dann...

Tasfester 01. Mär 2010

Man, Man, Man. Ihr könnt Probleme haben,,,,,, hunter jäger Jaeger Hunter deutsch...

rambo 01. Mär 2010

Ich lach mich schlapp. Dafür verschluckt der sich auch alle 5 Minuten bei etwas...

Genischweini 01. Mär 2010

"mit 150 andereN" muss es natürlich heißen ... Das nur um deinem behandlungsbedürftigen...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /