Abo
  • Services:

Shuttles Mini-PC XS35 mit Ion2 ist nur 3,3 cm hoch

Lüfterloser Kleinstrechner zur Befestigung hinter dem Monitor

Wer einen besonders unauffälligen Rechner sucht, der sich hinter dem Monitor verstecken lässt, dem bietet Shuttle den X35 Barebone an. Das Gerät arbeitet lüfterlos und ist flach auf den Tisch gelegt 3,3 cm hoch.

Artikel veröffentlicht am ,
Shuttles Mini-PC XS35 mit Ion2 ist nur 3,3 cm hoch

Shuttles Mini-PC XS35 ist ein Barebone, der nur 3,3 cm hoch und damit kaum dicker ist als ein modernes Subnotebook. Möglich macht das das Atom-Innenleben von Intel. Der Prozessor ist ein D510 mit zwei CPU-Kernen zu je 1,66 GHz, der Chipsatz ist ein NM10 Express alias Tiger Point. Ihm zur Seite steht ein Grafikchip von Nvidia mit dem Namen GT218 alias Ion2, der deutlich schneller als Intels Grafiklösungen ist und zudem einen HDMI-Ausgang bietet.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Der kleine Rechner hat fünf USB-Anschlüsse, neben dem HDMI-Anschluss auch analoges VGA, Ethernet und einen Kartenleser für SD-Karten und Memorysticks. Auch WLAN bietet das kleine Gerät nach 802.11n an, auf welchen Frequenzen das Gerät funkt, konnte Shuttle auf Nachfrage noch nicht beantworten.

Das gesamte Volumen des Mini-PCs soll einen Liter betragen. Dank einer Vesa-Montagemöglichkeit ist es zudem möglich, den Rechner platzsparend etwa hinter einen Monitor zu klemmen.

Der Shuttle Barebone XS35 soll ab dem zweiten Quartal 2010 zu haben sein. Einen Preis will Shuttle noch nicht nennen. Ein Standard-Slimline-Laufwerk (SATA) und eine Festplatte (2,5 Zoll, SATA) muss der Anwender in das lüfterlose Barebone selbst einbauen.

Shuttle wird den Rechner auf der Cebit in der Halle 17, Stand G68 zeigen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  2. 49,97€ (Bestpreis!)
  3. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  4. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)

spanther 02. Mär 2010

Man kann ja einen Bluetooth USB Stick dranstecken und dann Maus und Tastatur anstatt...

spanther 27. Feb 2010

Mit Sony ich auch nicht (PS2 Slim), andere aber wohl... Panasonic hatten wir mal einen...

Yannick 27. Feb 2010

Dem kann ich eigentlich nur widersprechen. Ich habe auch die EB1012 und wenn man nicht...

spanther 27. Feb 2010

Da dort wie im Artikel erwähnt kein Disc und Festplatten Laufwerk verbaut ist, kann kein...

Welti 26. Feb 2010

"Lüfterloser Kleinstrechner" nicht verstanden? ;-)


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /