Abo
  • Services:
Anzeige
Multifunktionsgeräte scannen in Notizverwaltung Evernote

Multifunktionsgeräte scannen in Notizverwaltung Evernote

Lexmark-Drucker mit eigenem Scanziel

Einige Multifunktionsgeräte von Lexmark können eingescannte Vorlagen auf Knopfdruck direkt in die Onlinenotizverwaltung Evernote kopieren. Dort können sie mit Schlagworten versehen in die lose Dokumentenverwaltung mit angeschlossener Texterkennung integriert werden. Auch andere Multifunktionsgeräte könnten so an Evernote angeschlossen werden.

Die Scanfunktion ist mit den Lexmark-Geräten Interact S605, Prestige Pro805 und Platinum Pro905 möglich. Sie sind mit einem WLAN-Modul ausgerüstet. Im Touchscreen-Bildschirm der Multifunktionsgeräte ist die Evernote-Option eingeblendet. Wie bei anderen Scanzielen, etwa einem Netzwerkorder, wählt der Nutzer die Funktion vor dem Scannen aus.

Anzeige
 

Neben einer Internetverbindung ist ein kostenloses Konto bei Evernote erforderlich. Lexmark bietet auf seiner Smartsolutions-Website die Evernote-Anbindung als Download zur Nachrüstung an.

Der Datentransfer zu Notizverwaltung wird über die E-Mail-Updatefunktion von Evernote realisiert. Jeder Nutzer von Evernote erhält eine E-Mail-Adresse, an die er Dokumente senden kann, die dann in den Notizen erscheinen. Der Scanner in den Lexmark-Multifunktionsgeräten kann sowohl PDFs als auch JPEGs erzeugen. Beides kann von der Notizverwaltung mit der Texterkennung bearbeitet werden.

Der Weg über die E-Mail-Adresse könnte auch für Besitzer anderer Multifunktionsgeräte eine Möglichkeit darstellen, eine Uploadmöglichkeit zu Evernote zu realisieren. Zahlreiche Geräte sind in der Lage, über einen frei wählbaren SMTP-Server an eingetippte oder im Adressbuch hinterlegte E-Mail-Adressen gescannte Daten zu schicken.

Evernote ist eine Cloud-Anwendung, auf die mit Clients für Mobiltelefone, über das Web und über eine Desktopanwendung für Windows und Mac OS X zugegriffen werden kann. Sie speichert Textnotizen mit Bildern, ermöglicht es, Texte aus Fotos per OCR zu erkennen und sichert auch Audionotizen. Die kostenlose Version speichert zudem PDF-Dateien, die kostenpflichtige Fassung indes jeden Dateityp. Die Notizen und Dateien können durchsucht, gedruckt und per E-Mail verschickt sowie exportiert werden.

Die kostenlose Variante des Dienstes erlaubt monatlich 40 MByte Datentransfer. Die bezahlpflichtige Premiumversion von Evernote kostet im Jahr 45 US-Dollar und ermöglicht unter anderem, 500 MByte Daten monatlich heraufzuladen. Außerdem werden bei Evernote-Premium die Daten SSL-verschlüsselt übertragen.


eye home zur Startseite
michaelz 27. Feb 2010

Wenn ich das richtig verstehe, werden die Daten dann unverschlüsselt per Email...

dEEkAy 27. Feb 2010

Naja ich hatte selber mal Evernote drauf und das mit der e-Mail Adresse ist natürlich...

blowfish-sec 26. Feb 2010

Wer ausser Windows und Mac auch noch andere, javafähige Betriebssystem wie Linux oder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Bertrandt Services GmbH, Ulm
  3. Max Weishaupt GmbH, Schwendi
  4. Bertrandt Services GmbH, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Security, Sicario, Paddington, Non-Stop, Pulp Fiction, Total Recall, Die...
  2. 99,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  2. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  3. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  4. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  5. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  6. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  7. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  8. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  9. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan

  10. Microsoft

    Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  2. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  3. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"

Soziale Medien: Mein gar nicht böser Twitter-Bot
Soziale Medien
Mein gar nicht böser Twitter-Bot
  1. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

  1. Re: Ein Kundenbindungs-Gerät

    Lumumba | 18:20

  2. Re: ... und dabei meint, dessen Marke einfach so...

    Tuxgamer12 | 18:17

  3. Re: Warum sind smart Lautsprecher so beliebt?

    Squirrelchen | 18:16

  4. Re: Neue Programmiersprachen?

    _4ubi_ | 18:15

  5. Re: "crasht besser"

    Tigtor | 18:10


  1. 18:09

  2. 18:04

  3. 16:27

  4. 16:00

  5. 15:43

  6. 15:20

  7. 15:08

  8. 12:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel