Abo
  • Services:

Facebook patentiert persönlichen Activityfeed

Datenschutzproblem: Nutzer erhielten falsche private Nachrichten

Facebook hat ein Patent auf News-Feeds in sozialen Netzwerken erhalten. Das Patent beschreibt eine der Kernfunktionen von Facebook, den sogenannten Activityfeed, der zeigt, was die eigenen Kontakte auf Facebook getan haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Das im August 2006 von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg zusammen mit einigen anderen Entwicklern eingereichte US-Patent Nr. 7,669,123 ist Facebook am 23. Februar 2010 zugesprochen worden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden

Das Patent beschreibt Facebooks Activityfeed, der die Aktivitäten der eigenen Kontakte zusammenfasst. Beschrieben werden Methoden, um aus Aktivitäten einzelne Nachrichten zu generieren, mit einem informativen Link zu versehen und den Zugriff auf die einzelnen Einträge auf bestimmte Nutzer oder Nutzergruppen zu beschränken.

Derweil berichtet das Wall Street Journal über ein Datenschutzproblem bei Facebook. In der vergangenen Nacht wurden Nachrichten auf Facebook falschen Nutzern zugestellt. Einer der Redakteure der Zeitung erhielt Nachrichten von rund 100 Nutzern, die nicht an ihn gerichtet waren. Zwar löschte Facebook die Nachrichten nach kurzer Zeit; da sie aber auch per E-Mail verschickt wurden, hat er weiter Zugriff auf die Inhalte. Informationen von Facebook zu dem Problem erhielt er nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 20,99€ - Release 07.11.
  4. 46,99€

alte sache 26. Feb 2010

sowas gibs allerdings schon recht oft. "user X hat deinen Gästebucheintrag Kommentiert...

d2 26. Feb 2010

Naja selbst in den USA hat das noch nicht viel zu bedeuten. Ein Patent zu besitzen und...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /