Abo
  • Services:

Facebook patentiert persönlichen Activityfeed

Datenschutzproblem: Nutzer erhielten falsche private Nachrichten

Facebook hat ein Patent auf News-Feeds in sozialen Netzwerken erhalten. Das Patent beschreibt eine der Kernfunktionen von Facebook, den sogenannten Activityfeed, der zeigt, was die eigenen Kontakte auf Facebook getan haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Das im August 2006 von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg zusammen mit einigen anderen Entwicklern eingereichte US-Patent Nr. 7,669,123 ist Facebook am 23. Februar 2010 zugesprochen worden.

Stellenmarkt
  1. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn
  2. Software AG, Darmstadt

Das Patent beschreibt Facebooks Activityfeed, der die Aktivitäten der eigenen Kontakte zusammenfasst. Beschrieben werden Methoden, um aus Aktivitäten einzelne Nachrichten zu generieren, mit einem informativen Link zu versehen und den Zugriff auf die einzelnen Einträge auf bestimmte Nutzer oder Nutzergruppen zu beschränken.

Derweil berichtet das Wall Street Journal über ein Datenschutzproblem bei Facebook. In der vergangenen Nacht wurden Nachrichten auf Facebook falschen Nutzern zugestellt. Einer der Redakteure der Zeitung erhielt Nachrichten von rund 100 Nutzern, die nicht an ihn gerichtet waren. Zwar löschte Facebook die Nachrichten nach kurzer Zeit; da sie aber auch per E-Mail verschickt wurden, hat er weiter Zugriff auf die Inhalte. Informationen von Facebook zu dem Problem erhielt er nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

alte sache 26. Feb 2010

sowas gibs allerdings schon recht oft. "user X hat deinen Gästebucheintrag Kommentiert...

d2 26. Feb 2010

Naja selbst in den USA hat das noch nicht viel zu bedeuten. Ein Patent zu besitzen und...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /