Abo
  • Services:

PaperC bietet O'Reilly-Bücher kostenlos an

Lesen und Durchsuchen kostenlos - Drucken, Notizen und Zitate kostenpflichtig

Das Leipziger Startup PaperC bietet knapp 2.700 Fachbücher vor allem im IT-Bereich kostenlos zum Onlinelesen an. Neu dabei sind rund 600 Bücher des IT-Verlags O'Reilly.

Artikel veröffentlicht am ,
PaperC bietet O'Reilly-Bücher kostenlos an

PaperC ermöglicht einen kostenlosen Zugang zu Fachliteratur und bietet vor allem Bücher aus dem IT-Bereich an, darunter Bücher der Verlage Addison Wesley, Markt+Technik sowie ab sofort auch von O'Reilly Media.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Dabei setzt PaperC auf ein sogenanntes Freemium-Geschäftsmodell: Das Lesen und Durchsuchen jedes Buches ist von der ersten bis zur letzten Seite kostenlos. Gegen einen Nutzungspreis pro Seite können Leser ihre Fachliteratur auf der Plattform verwalten, Textstellen und Zitate speichern, markieren und mit Kommentaren und Notizen versehen ausdrucken.

Die Bücher werden innerhalb einer Flash-Applikation gezeigt und können darin auch vergrößert werden. Damit kann auch innerhalb eines Buches gesucht werden. Das Kopieren von Textpassagen ist allerdings nur nach Kauf der jeweiligen Seiten möglich. Dafür berechnet PaperC 10 Cent pro Seite. Dann lassen sich auch Anmerkungen hinterlegen und Seiten als druckbares PDF herunterladen.

Abgerechnet wird über ein Guthabenkonto, das zuvor per Paypal oder Kreditkarte in Schritten von 1, 5 oder 10 Euro aufgeladen werden muss. Für das Lesen der Bücher reicht eine kostenlose Registrierung.

Noch in diesem Jahr will das von Martin Fröhlich, Lukas Rieder und Felix Hofmann gegründete Unternehmen sein Angebot internationalisieren und mit einer englischen Benutzeroberfläche starten. Englischsprachige Bücher finden sich schon heute auf der Plattform.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Michael Rölle 14. Apr 2010

Klasse Angebot! Auf so etwas hab ich schon immer gewartet. Mich habt ihr als Kunden gewonnen.

Lukas Rieder 27. Feb 2010

Danke der Rückmeldungen. Ja wir arbeiten in solchen Situationen auch mal über reguläre...

Beobachter 27. Feb 2010

Wobei die Idee gar nicht so abwegig wäre. Und Hausaufagebenseiten gibt es auch einige, wo...

Lukas Rieder 27. Feb 2010

Hallo, wir finden auch, dass es heutzutage möglich sein soll einzelne Teile eines Buches...

Verlage werden... 26. Feb 2010

Vermutlich. Oder ? 70/30 ist die prozentuale Verteilung beim iPhone-Appstore. Umsatzmä...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /