SAP: Business-Intelligenz als Software-as-a-Service

SAP bringt BusinessObjects BI OnDemand auf den Markt

Mit SAP BusinessObjects BI OnDemand führt SAP eine neue, sofort einsatzfähige Lösung für schnelle Datenauswertungen, Berichte und Analysen ein, die auf diverse Datenquellen zurückgreifen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

SAPs neue Business-Intelligenz-Lösung wird als Software-as-a-Service (SaaS) angeboten. Sie soll Suchfunktionen und unkomplizierte Datenverknüpfungen sowie geführte Analysen bieten und sich ohne besondere technische Kenntnisse und Business-Intelligence-Erfahrung nutzen lassen, um Dashboards und interaktive Visualisierungen zu erstellen. Dabei kommt SAPs BusinessObjects-Explorer-Technik zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. (Junior) IT-Berater Schnittstellen (m/w/d)
    Lohmann & Rauscher GmbH & Co. KG, Neuwied
  2. SAP FI/CO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Ingolstadt
Detailsuche

So setzt SAP BusinessObjects BI OnDemand auf Lösungen aus dem SAP-BusinessObjects-Portfolio für Abfragen, Berichte, Analysen und Dashboards auf, ist aber zudem mit den Suchfunktionen des SAP BusinessObjects Explorer verbunden. So können auch Ad-hoc-Berichte erstellt, Analysen von verschiedenen Prognoseszenarien durchgeführt oder die Ergebnisse solcher Analysen intern oder extern veröffentlicht werden.

Im Laufe des Jahres 2010 soll die Lösung um Data-Warehousing im On-Demand-Verfahren, eine Entwicklungsumgebung sowie verschiedene Sicherheitsfunktionen erweitert werden. Die Preisgestaltung des neuen Angebots nennt SAP flexibel. Sie richtet sich nach den jeweiligen Geschäftsanforderungen des Kunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


IchLiebeEs 25. Feb 2010

Bullshit Bingo.... yeeeahh.

DatenDimensioni... 25. Feb 2010

"Die intuitive Software BO von SAP wird dann ab 2014 verfügbar sein. Und das aus Sicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /