Microsoft lässt Cryptome abschalten

Streit um geheimes Handbuch für Strafverfolgungsbehörden

Die Whistleblower-Website Cryptome ist derzeit offline. Die Seite hatte am Wochenende ein Handbuch veröffentlicht, in dem Microsoft Strafverfolgungsbehörden erläutert, wie sie an Daten von Microsoft-Nutzern gelangen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Provider Network Solutions hat die Domain Cryptome.org nach einem DMCA-Hinweis von Microsoft vorläufig abgeschaltet. Cryptome verstoße mit der Veröffentlichung des "Global Criminal Compliance Handbook" von Microsoft Online Services gegen Microsofts Urheberrecht.

Stellenmarkt
  1. IT Field Service Agent (m/w/d) Servicecenter
    DAW SE, Enger
  2. Software Architekt (m/w/d) für die Business Unit Digitalization
    Maag Germany GmbH, Kervenheim, Xanten, Großostheim
Detailsuche

In dem an US-Strafverfolgungsbehörden gerichteten Handbuch erläutert Microsoft, welche Möglichkeiten das Unternehmen Strafverfolgungsbehörden bietet, wenn es darum geht, an Nutzerdaten heranzukommen. Dabei geht es um Fälle wie Entführung sowie Mord- und Bomben- und Terrorismusdrohungen. Für solche Fälle hält Microsoft auch eine spezielle Hotline für Behörden bereit, die auch außerhalb der Geschäftszeiten erreichbar ist.

Es ist nicht das einzige Handbuch dieser Art, das Cryptome veröffentlicht hat. Allein am Wochenende wurden ähnliche Dokumente von Facebook, AOL und Skype veröffentlicht. Cryptome-Betreiber John Young verteidigt die Veröffentlichung der Dateien, denn sie enthielten wichtige Informationen für Nutzer, damit sie ihre persönlichen Daten gegen Vertrauensbrüche durch die Anbieter schützen können.

Young hat daher gegen die Abschaltung von Cryptome bei Network Solutions formal Widerspruch eingelegt. Sollte Microsoft keine rechtlichen Schritte einleiten, müsste die Seite in den nächsten Tagen wieder freigeschaltet werden. Derzeit ist Young mit seiner Seite auf die Domain cryptomeorg.siteprotect.net ausgewichen, auf der aber nicht alle Daten zu finden sind. Das Microsoft-Handbuch hat Young explizit offline genommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der braune Lurch 25. Feb 2010

Hoffe, ihr habt auch alle gespendet ;)

d3wd 25. Feb 2010

Es wird kein nächstes mal geben. Aber er hätte lauten können: "... damit bliebe alles...

d3wd 25. Feb 2010

I d(~)o(>).

d3wd 25. Feb 2010

Wäre ich gar nicht drauf gekommen. ^. - Ist George W. Bush Medienscheu? -. -



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Streaming: Netflix zahlt Steuerschulden von knapp 56 Millionen Euro
    Streaming
    Netflix zahlt Steuerschulden von knapp 56 Millionen Euro

    Netflix hat sich mit der zuständigen Staatsanwaltschaft geeinigt, in Italien auch für die Zeit von 2015 bis 2019 Steuern zu zahlen.

  2. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /