Abo
  • Services:

Linux-Kernel: 2.6.33 mit Nouveau-Treiber und Trim-Befehl

Architektonisches und Virtuelles

Viel Arbeit haben die Kernel-Entwickler in dieser Version in die vom Kernel unterstützte ARM-Architektur investiert. Dabei wurde die Unterstützung für OMAP-basierte Geräte von Texas Instruments verbessert. Unter anderem funktioniert auf OMAP3-basierten Geräten nun die WLAN-Funktion. Außerdem läuft ein entsprechend angepasster Kernel auch auf ST-Ericssons Multicore-Smartform-Plattform U8500 sowie auf Palms Centro 685. Für die x86-Architektur haben die Entwickler vor allem an der ACPI-Unterstützung diverser Laptops gearbeitet. So soll der Lenovo-SL-Hotkey auch auf Notebooks von Asus funktionieren und der ALSA-Mixer auf Thinkpads von Lenovo. Neue Treiber gibt es auch für neue Geräte von MSI und Dell sowie für den Classmate-PC von Intel.

Stellenmarkt
  1. AKKA GmbH & Co. KGaA, München
  2. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin

In der Kernel-based Virtual Machine (KVM) wurde die Leistung verbessert, indem das Context Switching optimiert wurde. KVM verwendet die Virtualisierungsfunktionen von CPUs nur noch bei Bedarf. Virtuelle Maschinen konnten bereits ab der letzten Kernel-Version per Kernel Shared Memory (KSM) auf identische Speicherbereiche gemeinsam zugreifen. Ab jetzt können diese Speicherbereiche auch in den Swap-Speicher ausgelagert werden.

Wer sich einen Überblick über die zahlreichen Änderungen am Code der neuen Linux-Kernel-Version verschaffen will, kann sich unter kernelnewbies.org/LinuxChanges umfassend informieren. Der Quellcode der aktuellen Version steht unter www.kernel.org/ zum Download bereit. Dort findet sich auch ein umfassender Changelog, der die Aktualisierungen auflistet.

 Linux-Kernel: 2.6.33 mit Nouveau-Treiber und Trim-Befehl
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 20,99€ - Release 07.11.
  4. 44,98€ + USK-18-Versand

Basement Dad 26. Feb 2010

LOL? Wie kommst du drauf dass ich Windows verwend? Auf meinem Laptop rennt Fedora 10 und...

nur_linux 26. Feb 2010

Muss dir echt Recht geben Wer diese billig Redmond Hardware Systeme kauft sollte auch...

Anonymer Nutzer 25. Feb 2010

Dieser Rückportierungsschmarrn tut stabiler Software auch nicht unbedingt einen Gefallen.

PeterPender 25. Feb 2010

Dummerweise kann ich mit dem neuen kein WoW mehr zocken... :( Sobald des drin ist switche...

Murmel 25. Feb 2010

Ich verwende auch KDE 4.4 und die neusten NVidia-Treiber. Probleme mit Bitmap Fonts und...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /