Abo
  • Services:
Anzeige
Crucials C300 -  SSD erreicht 355 MByte/s (Update)

Crucials C300 - SSD erreicht 355 MByte/s (Update)

Modelle mit 128 und 256 GByte

Crucials SSD C300 verspricht der bisher schnellste Vertreter einer SATA-SSD zu sein. Dank SATA mit 6 GBit/s sollen Transferraten über 300 MByte/s möglich sein. Über den Onlineshop kann die SSD bereits bestellt werden.

Crucial fängt an, seine neuen, besonders schnellen SSDs mit dem Namen C300 auszuliefern. Micron, die Mutter von Crucial, hat bereits im letzten Jahr mit der Ankündigung der C300 für Aufsehen gesorgt, versprach sie doch Geschwindigkeiten jenseits dessen, was mit der SATA-Schnittstelle mit 3 GBit/s möglich ist. Dementsprechend ist die C300-SSD auch mit einer SATA-Schnittstelle mit 6 GBit/s ausgestattet, um die versprochenen 355 MByte/s lesend auch zum Rechner zu bringen.

Anzeige

Schreibend ist die MLC-SSD, wie von anderen SSDs gewohnt, langsamer, erreichte in ersten Demonstrationen des Herstellers aber immer noch 230 MByte/s. Andere von Micron erstellte Benchmarkergebnisse sprechen von etwas mehr als 215 MByte/s. Crucial selbst gibt diese Daten allerdings nicht an. Auch zu anderen Details wie etwa dem Controller oder der Größe des Caches gibt sich Crucial zurückhaltend, so dass nur Erkenntnisse des letzten Jahres zur SSD vorliegen.

 

Der Preis für die SSD mit 256 GByte liegt bei 690 Euro inklusive der britischen Mehrwertsteuer, deren Satz bei 17,5 Prozent liegt. Die kleine 128-GByte-SSD kostet 430 Euro. Crucial gewährt drei Jahre Garantie.

Nachtrag vom 25. Februar 2010, 20:45 Uhr:

Mittlerweile hat Crucial Details zu der C300-SSD genannt. Der Controller stammt von Marvell, wird nicht weiter benannt und nutzt eine von Micron entwickelte Firmware. Außerdem kann die SSD mit dem Trim-Befehl umgehen. Weiterhin hat Crucial die Datentransferraten näher beschrieben. Wird die SSD an einen SATA-Controller mit 3 GBit/s angeschlossen, sinkt die Datenrate von 355 auf 265 MByte/s. Darüber hinaus unterscheiden sich die beiden Modelle beim Schreiben: So schafft das 256-GByte-Modell 215 MByte/s, während das 128-GByte-Modell nur 140 MByte/s transferiert, unabhängig von der Schnittstelle.

Die IOPS-Werte liegen beim Schreiben bei 45.000 (C300 mit 256 GByte) und 30.000 (128 GByte). Beim Lesen sind es laut Hersteller 60.000 beziehungsweise 50.000 IOPS. Auch die Leistungsaufnahme unterscheidet sich hier und liegt beim Lesen bei 2,1 beziehungsweise 1,7 Watt und beim Schreiben bei 4,3 beziehungsweise 3,1 Watt. Im Ruhemodus liegt die Aufnahme bei etwa 0,09 Watt.

Die 74 bis 75 Gramm wiegende SSD darf bei Temperaturen zwischen 0 und 70 °C betrieben werden.


eye home zur Startseite
wir beide und ich 09. Apr 2010

Das stimmt so nicht. Auch bei Bit wird kilo in der Bedeutung von 1024 verwendet, wenn...

feierabend 26. Feb 2010

Aber nein, man kann natürlich nicht erwarten, dass sich Menschen informieren, bevor Sie...

DrAgOnTuX 26. Feb 2010

Gern geschenen. :)

Pickeldi 26. Feb 2010

Jaja, und ich finde jetzt Windows und Linux ganz, ganz dooof! Zufrieden? Aber mal im...

Kaugummi 26. Feb 2010

Sorry das ist eine Fehlinformation. Natürlich muss man auch die GPU berücksichtigen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Consultix GmbH, Bremen
  2. Robert Bosch Start-up GmbH, Renningen
  3. Qioptiq Photonics GmbH & Co. KG, Feldkirchen
  4. Continental AG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Warcraft: The Beginning, Fast & Furious 7, Fast & Furious 6, Jurassic World, Gladiator 10th...
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS High Sierra

    MacOS-Keychain kann per App ausgelesen werden

  2. Sendersuchlauf

    Unitymedia erstattet Kunden die Kosten für Fernsehtechniker

  3. Spielebranche

    US-Synchronsprecher bekommen mehr Geld und Transparenz

  4. Ignite 2017

    Microsoft 365 kommt auch für Schüler und Fabrikarbeiter

  5. Lego Boost im Test

    Jede Menge Bastelspaß für eine kleine Zielgruppe

  6. Platooning

    Daimler fährt in den USA mit Lkw im autonomen Konvoi

  7. Suchmaschine

    Apple stellt Siri auf Google um

  8. Gruppenchat

    Skype for Business wird durch Microsoft Teams ersetzt

  9. Teardown

    iFixit findet größeren Akku in Apple Watch Series 3

  10. Coffee Lake

    Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

  1. Re: Wahlkampf von Flüchtlingspolitik geprägt und...

    ramboni | 11:13

  2. Re: Drecks-Laden

    ve2000 | 11:11

  3. Re: Und plötzlich tut sich was

    gutenmorgen123 | 11:10

  4. Re: Mesa-Update in Debian Testing blockiert

    George99 | 11:09

  5. Re: Yubico sollte erstmal seine Manuals korrigieren

    Hawk321 | 11:09


  1. 11:00

  2. 10:45

  3. 10:39

  4. 10:30

  5. 09:44

  6. 09:11

  7. 08:57

  8. 07:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel