Abo
  • Services:

HPs All-in-One-Geräte sollen günstiger drucken

700-Seiten-Patrone senkt den Seitenpreis auf 4 Eurocent

HP hat sein Produktangebot für Multifunktionsgeräte um weitere Modelle erweitert. Der HP Officejet 4500, den es mit Netzwerkanschluss und WLAN gibt, soll einen besonders niedrigen Seitenpreis ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die XL-Schwarzpatrone für 700 Seiten soll nach Herstellerangaben rund 28 Euro kosten. Die Papierkosten ausgeklammert läge der Seitenpreis folglich bei 0,04 Euro. Dazu kommt, dass der HP Officejet 4500 als 4-Funktionen-Gerät mit einem Preis von rund 100 Euro für die Ethernet-Variante recht günstig ist.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen

Die Geräte besitzen Druck-, Kopier-, Scan- und Fax-Funktionen. Die Druckgeschwindigkeit liegt bei bis zu 28 Seiten pro Minute im Monochrombetrieb und bis zu 22 Seiten pro Minute im Farbdruck.

Die Papierzuführung fasst 100 Seiten. Zum Scannen und Faxen ist eine automatische Dokumentenzuführung für maximal 20 Blatt eingebaut. Neben einer USB-Schnittstelle sind Ethernet (nur beim HP Officejet 4500 AiO) und WLAN nach IEEE 802.11b/g (nur HP Officejet 4500 Wireless AiO) eingebaut.

Im Betrieb benötigt der Drucker 9,6 Watt und im Bereitschaftsmodus 3 Watt. Richtig abschalten lässt sich das Multifunktionsgerät mit seinem Schalter nicht, denn selbst dann liegt der Strombedarf noch bei 0,4 Watt. Das Einzige, was dann noch hilft, ist die Trennung vom Netz.

Die Officejets der 4500er Serie können neben der normalen schwarzen Patrone HP 901 (200 Seiten, 14,99 Euro) und der dreifarbigen Druckpatrone HP 901 (360 Seiten, 19,99 Euro) auch die große schwarze Druckpatrone HP 901XL (700 Seiten, 27,99 Euro) verwenden. Treiber für Windows (ab XP) sowie Mac OS X liegen bei. Die Maße liegen bei 434 x 302 x 217 mm und das Gewicht bei rund 6 kg.

Die neuen HP-Officejet-Modelle sollen ab März 2010 erhältlich sein. Der HP Officejet 4500 All-in-One kostet rund 100 Euro, der HP Officejet 4500 Wireless All-in-One hingegen rund 130 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

cicero 25. Feb 2010

Du sagst es. Wer eigentlich gar nicht druckt und nur einen Drucker kauft, weil er nun gar...

simart 25. Feb 2010

Natürlich lässt Rückschlüsse auf die Druckkosten zu. Der Beweis ist zu einfach, um in die...

cicero 25. Feb 2010

Es gibt nur Ein/Aus Schalter, und die schalten die Funktionen des Gerätes aus, nicht...

xyz123 25. Feb 2010

Das Senken der Seitenpreise ist doch einfach, die müssen sich nur nicht mehr die Tinte...

Meisterrrrr 25. Feb 2010

Das wäre mal sehr nett. IMHO sind die Tonerpreise dort wirklich nicht so günstig.


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /