Abo
  • Services:

AMD bestätigt Probleme mit GSOD und Eyefinity-Dongles

Grey Screen of Death plagt einige Anwender weiter

Der "Grey Screen of Death", den einige wenige Nutzer von Radeon-5000-Karten zu sehen bekommen, ist ein noch nicht ganz gelöstes Problem. AMD arbeitet nun mit betroffenen Anwendern zusammen. Ebenso gibt es einige Schwierigkeiten mit Dongles, die den Displayport für Eyefinity-Setups nach DVI umsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Eigentlich wollte AMD mit dem runderneuerten Catalyst 10.2 das Phänomen des "Grey Screen of Death" abschaffen - das ist jedoch nur teilweise gelungen. Zwar betrifft der Effekt des grauen Bildschirms bei Spielen mit anschließendem Absturz nur sehr wenige Anwender. Von diesen Betroffenen kann jedoch nur rund die Hälfte mit den neuen Treibern eine Besserung feststellen.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau

Das geht aus einer nicht repräsentativen Onlineumfrage der US-Site HardOCP hervor. Das Onlinemagazin hatte seine Leser aufgerufen, die neuen Treiber zu testen. Immerhin gibt es eine Besserung, aber anscheinend ist der "root cause" noch nicht gefunden. HardOCP hat nun zwischen den betroffenen Anwendern und AMD vermittelt, die User sollen ihre Karten an den Chiphersteller schicken, wo sie untersucht werden.

Ein weiteres Problem, das wohl noch weniger Anwender betrifft, tritt in Verbindung mit Dongles auf, welche den Displayport der Radeon-5000-Karten auf DVI umsetzen. Diese Adapter setzen manche Nutzer ein, um mit Eyefinity alle drei Ports der bisher verfügbaren Karten zu nutzen, diese bieten nur zwei Mal DVI und einmal Displayport.

Die meisten dieser Dongles benötigen eine Stromversorgung per USB. Da nicht jedes Mainboard per USB mehr als die spezifizierten 500 Milliampere bereitstellt - offenbar benötigen die Adaper oft mehr -, kann es zum Flackern des Monitors kommen. Das liegt laut HardOCP an den Adaptern. Mit einem Dongle von Sapphire traten die Probleme in der Redaktion von Golem.de im Übrigen nicht auf.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  2. 279€ - Bestpreis!
  3. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)
  4. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)

nille02 25. Feb 2010

Das soll doch inzwischen gefixt sein in dem 10.2

Keksdose 25. Feb 2010

Naja um dir helfen zu können müsste man den genauen Typ deiner Grafikkarte erfahren...

Yatta 25. Feb 2010

ich hatte es Problem auch. Bei einer Sapphire 5770 Vapor-X. Unter W7 64 Bit und W7 32...

sdasdfa 24. Feb 2010

ja, ich lade meinen Blackberry auch mit einem standard-usb-ladeadapter auf ;)

Experte 24. Feb 2010

Bei der man für Adapter weit über 1000 € ausgeben muss. :_)


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

      •  /