Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Heavy Rain - Psychothriller zum Mitmachen

Was Heavy Rain auf inhaltlicher Ebene perfekt macht, lässt es dafür spielerisch vermissen: Dem Titel fehlen Tiefgang und Herausforderung. Der Spieler ist meist dazu verdammt, im richtigen Moment die richtige Taste zu drücken. Das kann manchmal spannend sein; etwa, wenn in einem Kampf schnell aufeinanderfolgend mal die X-Taste wieder und wieder gedrückt, dann der Stick in die richtige Richtung gehalten werden muss, um das Gerangel für sich zu entscheiden. In manch anderer Situation wirkt das aber nur aufgesetzt: zwei Tasten gedrückt halten, um Einkaufstüten zu schleppen, das Pad schütteln, um Fruchtfleisch in der Orangensaftverpackung aufzuwirbeln, oder den Controller rauf und runter bewegen, um sich mit einem Handtuch nach dem Duschen trocken zu rubbeln? Hier vermittelt Heavy Rain den Eindruck, als hätten die Entwickler krampfhaft versucht, dem Spieler irgendwas zu tun zu geben, damit er nicht nur der Story zuschaut.

Stellenmarkt
  1. DEPOT - Gries Deco Company GmbH, Niedernberg
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg

Komplett linear ist Heavy Rain zwar nicht - je nachdem, wie schnell in bestimmten Situationen die eigenen Reaktionen sind, können sie für den Spieler positiv oder negativ verlaufen. Wer zu spät reagiert, riskiert etwa das Ableben von Charakteren oder gelangt nicht in den Besitz wichtiger Hinweise. Allerdings sind das immer nur Abweichungen vom Hauptstrang, in Sackgassen geraten die Ermittlungen in Heavy Rain nie.

Die gelungene Technik sorgt für zusätzliche Intensität und Glaubwürdigkeit: Schauplätze und Charaktere sind detailliert und wunderbar in Szene gesetzt, die Animationen flüssig und realistisch. Allerdings mit Abstrichen: Kleinere Grafikfehler gibt es ebenso wie ein paar Ruckler. Etwas zwiespältig ist auch die deutsche Sprachausgabe ausgefallen. Nicht alle Figuren haben wirklich passende Stimmen bekommen. Da wirkt die englischsprachige Version im direkten Vergleich deutlich professioneller.

Heavy Rain ist exklusiv für Playstation 3 ab dem 26. Februar 2010 erhältlich und kostet etwa 60 Euro. Das Spiel hat eine USK-Freigabe ab 16 Jahren erhalten.

Fazit

Inhaltlich oscarreif, spielerisch mangelhaft: Heavy Rain dürfte die PS3-Gemeinde spalten. Erfahrene Spieler werden vor allem mangelnde Einflussmöglichkeiten und sich ständig wiederholende Knopfdrückorgien kritisieren. Einen Bogen um Heavy Rain sollte trotzdem niemand machen - zu gut ist die Inszenierung, zu spannend die Story. Der Titel ist eher interaktiver Spielfilm denn wirkliches Videospiel; vor allem Einsteiger und Anhänger spannender Handlungen werden das den französischen Entwicklern von Quantic Dream aber bestimmt nicht als Kritik auslegen.

 Spieletest: Heavy Rain - Psychothriller zum Mitmachen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,00€
  2. 249,00€
  3. 659,00€

spanther 08. Mär 2010

Sorry aber das ist einfach nicht wahr! Ich spiele heute noch ab und zu Super Nintendo...

Daveatweb 01. Mär 2010

Zitat: "In manch anderer Situation wirkt das aber nur aufgesetzt: zwei Tasten gedrückt...

HierAuch 01. Mär 2010

Ebenfalls am Freitag gekauft gegen 21 Uhr mit 3 Freunden angefangen und bis kurz vor Drei...

E. Zimmermann 27. Feb 2010

Sieht vor allem wie üblich viel schlechter aus, als in den Previews: http://cache.gawker...

darumwarum2 27. Feb 2010

hab auch die demo gezogen und mal angespielt, danach sofort das spiel vorbestellt und...


Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

      •  /