Abo
  • Services:

Just Cause 2: Windows-Spiel ohne XP-Unterstützung

Rico Rodriguez kämpft nur auf Rechnern mit DirectX 10

Das Actionspiel Just Cause 2 setzt Windows Vista oder 7 voraus. Es wird mit XP nicht laufen. Das teilte das schwedische Entwicklerteam Avalanche Studios mit. Grund: Das Programm setzt voll auf DirectX 10.

Artikel veröffentlicht am ,
Just Cause 2: Windows-Spiel ohne XP-Unterstützung

Dass es eines Tages wichtige Computerspiele geben wird, die Windows XP offiziell nicht mehr unterstützt, war abzusehen. Dazu zählt Just Cause 2, das derzeit im Auftrag von Eidos bei den schwedischen Avalanche Studios entsteht. Das Programm setzt DirectX 10 zwingend voraus, und das gibt es nur im Verbund mit Vista oder Windows 7. Mehrere Projekte aus der Community, DirectX 10 auch für XP umzusetzen, haben keine vollständigen funktionierenden Ergebnisse gebracht.

 

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen
  2. ColocationIX GmbH, Bremen

Ganz klar ist nicht, warum die Entwickler bei Avalanche unbedingt DirectX 10 wollen: Das Programm entsteht, wie ein großer Teil derzeitiger Titel, auch für Xbox 360 und Playstation 3. Normalerweise ist es kein Problem, von diesen Plattformen auf DirectX 9 zu portieren. Technische Grundlage ist die hauseigene Avalanche Engine 2.0.

In Just Cause 2 steuert der Spieler eine Hauptfigur namens Rico Rodriguez, der in einer offenen Spielewelt gegen die Schergen eines Diktators kämpft. Das Ganze findet in einer fiktiven tropischen Inselwelt namens Panau statt. Nach aktuellem Stand erscheint das Programm Ende März 2010.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung C27H711Q für 309€, MSI Optix MPG27C für 359€ und PlayStation Plus...
  2. (u. a. Adobe Photoshop Elements & Premiere Elements für 77,90€ und Corsair STRAFE RGB für 109...
  3. für je 17,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)

Patrick67123 10. Aug 2010

Der sog. "Arbeitsspeicher" soll - wie der Name sagt - arbeiten, d.h. er soll Daten, die...

spanther 26. Mär 2010

Du meinst TPM? Trusted Platform Module? Kann ich in meinem ThinkPad im BIOS einfach...

dampfhammer 25. Feb 2010

wow! aha. wozu genau soll ich jetzt windows 7 kaufen? schön, dass es gut ist, aber die...

flasherle 25. Feb 2010

das liegt sicher nich an den informatikern sondern an den projektleitern, die völlig...

flasherle 25. Feb 2010

jop, da ich aber kein xp mehr hab, brauch ichs auch nemme :)


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /