Abo
  • Services:

Intels IT-Systeme wurden im Januar angegriffen

Konzern legt Vorgänge in Mitteilung an die SEC dar

Intels IT-Systeme sind im Januar 2010 Ziel eines aufwendigen Angriffs geworden. Die Attacke erfolgte etwa gleichzeitig mit den Vorfällen bei Google in China, doch laut Intel gibt es keine weiteren Parallelen.

Artikel veröffentlicht am ,
Intels IT-Systeme wurden im Januar angegriffen

Intel ist im Januar 2010 Ziel eines sorgfältig vorbereiteten Angriffs auf seine IT-Systeme gewesen. Das gab das Unternehmen in einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC bekannt. "Der Vorfall passierte in letzter Zeit, war gut vorbereitet und fand ungefähr in der Zeit statt, als Google über ein Sicherheitsproblem berichtete", heißt es in der Mitteilung.

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg (Elbe)

Das seien allerdings auch die einzigen Gemeinsamkeiten mit den Google-Vorfällen. "Wir gehen nicht davon aus, dass es sich um etwas Ähnliches handelte", sagte Intel-Sprecher Chuck Mulloy dem US-Onlinemagazin Cnet. "Die einzige Verbindung, die es gibt, ist der Zeitpunkt, und dass es ein ausgefeilter Angriff war."

Es sei nichts darüber bekannt, dass geistiges Eigentum Intels gestohlen wurde oder dass es Schäden an den Systemen gab, so Mulloy weiter. Solche Angriffe gebe es immer wieder. "Das ist eine der Herausforderungen, denen sich ein Unternehmen heute stellen muss." Laut Mulloy hat Intel aber bislang noch nicht in einem Bericht an die SEC auf IT-Angriffe als Risikofaktoren für das Unternehmen hingewiesen. Details zu dem Angriff wollte Mulloy nicht nennen.

Mitte Dezember 2009 hatte Google aufwendige und sehr zielgerichtete Angriffe auf seine Infrastruktur festgestellt, deren Ursprung in China gelegen haben soll. Ziel der Angriffe war es, Zugriff auf die Google-Mail-Konten chinesischer Menschenrechtsaktivisten zu erhalten und offenbar auch Code von Googles Suchtechnologie zu stehlen. Außerdem sollen 33 andere westliche Unternehmen angegriffen worden sein, darunter Yahoo, Symantec, Adobe, Northrop Grumman sowie Dow Chemical.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Der braune Lurch 24. Feb 2010

Noch verdächtiger ist Herr Müller übrigens dadurch, dass er auch einen sog. "Computer...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Golem.de live

Wir reden gemeinsam mit unserer Community über das große Spiel 2018, Red Dead Redemption 2, nach dem Test.

Red Dead Redemption 2 - Golem.de live Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    •  /