(Kein) Patch für Fehler in Adobes Download Manager

Weiteres Sicherheitsloch im Download Manager bleibt bestehen

Adobe hat ein Security Bulletin veröffentlicht und verspricht, dass das Sicherheitsleck im Download Manager nun beseitigt ist. Einen herunterladbaren Patch gibt es nicht. Bis zum nächsten Update von Flash oder vom Adobe Reader muss der Nutzer selbst Hand anlegen, um nicht Opfer eines Angriffs zu werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Angaben von Adobe wird der Download Manager jeweils nur einmal geladen und erst bei einem Rechnerneustart wieder vom System entfernt. Wird der Rechner nicht heruntergefahren, sondern in den Schlafmodus versetzt, bleibt die Komponente also vergleichsweise lange unnötigerweise aktiv.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Developer (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Stuttgart
  2. Test Developer (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Berlin
Detailsuche

Der Fehler im Download Manager kann einem Nutzer ungewollt Software aufzwingen. So kann ein Angreifer den Download Manager dazu missbrauchen, ein fehlerhaftes Adobe-Produkt mit einem Sicherheitsproblem zu installieren. Der Manager bleibt auch aktiv, wenn der Nutzer sich entschieden hat, ein fehlerhaftes Adobe-Produkt zu deinstallieren. Das Angriffsszenario sieht vor, dass das Opfer eine Webseite besucht, die den Adobe Download Manager durch einen Fehler startet.

Für künftige Updates von den Adobe-Produkten Flash sowie Reader ist das Sicherheitsleck nun geschlossen. Allerdings müssen Nutzer manuell überprüfen, ob sie Opfer eines Angriffs geworden sind und dann bei Bedarf eingreifen. Eine automatische Überprüfung oder Reparatur des Systems bietet Adobe nicht an. Im nun veröffentlichten Security Bulletin beschreibt Adobe die Vorgehensweise in englischer Sprache.

Ein zweites Sicherheitsloch in Adobes Download Manager wurde noch nicht beseitigt. Angreifer können darüber beliebigen Code ausführen. Denn der Download Manager ist in der Lage, jedwede ausführbare Datei automatisch herunterzuladen, zu installieren und anschließend auszuführen. Nähere Details liegen dazu noch nicht vor und sollen erst veröffentlicht werden, wenn Adobe den Fehler beseitigt hat. Bis dahin wird empfohlen, den Download Manager vom System zu deinstallieren und Sicherheitsupdates manuell einzuspielen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

  2. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

  3. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /