Abo
  • Services:

Phase One stellt Rohdatenentwickler Capture One 5.1 vor

Komplettlösung von der Aufnahme über die Bearbeitung bis hin zum Export

Phase One hat sein Kamera-Rohdaten-Programm Capture One in Version 5.1 vorgestellt. Damit können mit einem Klick Flecken im Bild entfernt und das Rauschen bekämpft sowie bei Porträts die Hautoberfläche geglättet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Capture One versteht sich als Komplettlösung für die Umwandlung von Kamerarohdaten in JPEGs, TIFFs oder DNG-Dateien sowie für die Bildbearbeitung und Objektivkorrektur. Mit einigen Kameras kann Capture One in der Pro-Version auch direkt vom Rechner aus fotografieren. Dazu muss die Kamera von der Software unterstützt und mit dem Rechner per Kabel verbunden sein.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. SD Worx GmbH, Berlin, Dreieich

In der neuen Version wurde eine Fleckenentfernung eingebaut, die mit einem Klick in die betroffene Region den Schaden ausbessern soll. Außerdem wurde die Rauschreduktion nach Herstellerangaben verbessert. Besonders bei sehr hohen ISO-Werten sollen die Bilder nun in einer höheren Qualität entrauscht werden und dennoch nicht plastikähnlich werden.

Mit der Funktion "Negative Clarity" können Hautoberflächen so weit geglättet werden, dass sie jünger und falten- sowie fleckenärmer aussehen. Die invertierte Farbauswahl erzeugt nahezu monochromatische Bilder und kann eine oder mehrere Farben darin hervorheben.

Außerdem kam mit Capture One 5.1 die Unterstützung für neue Digitalkamera-Rohdatenformate hinzu. Die neue Version verarbeitet nun auch Bildmaterial von den Kameras Nikon D3s, Canon 1D Mark IV, Sony A500, Sony A550 und einer Reihe von digitalen Rückteilen von Leaf. Insgesamt werden von Capture One nun rund 170 unterschiedliche Rohdatenformate gelesen.

Die Fernauslösung vom Rechner aus ist neuerdings auch mit der Canon EOS 7D, Canon EOS-1D Mark IV, Nikon D3S und einer Serie von Leaf-Rückteilen möglich.

Capture One 5.1 kostet in der Pro-Version rund 300 Euro. Die Unterschiede zur preisgünstigeren Version für rund 100 Euro hat Phase One in einer Tabelle zusammengefasst. Das Programm läuft sowohl unter Mac OS X als auch unter Windows (ab XP) und ist in einer 30-tägigen Testphase kostenlos nutzbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 31,49€
  3. (-79%) 8,49€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Spieletester 24. Feb 2010

hab ich auf der Phase One-Seite nichts gefunden.

fotografer 24. Feb 2010

Ich habe die letzte Verson 5.x über 30 tage getestet da ich von vielen stellen gehört...

Chatlog 24. Feb 2010

Ich bin selber noch auf 4.8, kann aber C1 jedem empfehlen. Es hat meinen Workflow in...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

    •  /