• IT-Karriere:
  • Services:

IBM entwickelt Gebäudemanagementsysteme

Intelligente Steuerungssysteme sollen Gebäude umweltfreundlicher machen

Wolkenkratzer sind Statussymbole, die viel Geld verschlingen, vor allem für den Betrieb von Heizung, Lüftungs- oder Klimaanlagen. Über intelligente Steuerungssysteme soll der Energieverbrauch - und damit Kosten und Schadstoffemissionen - gesenkt werden. IBM bietet solche Systeme jetzt an.

Artikel veröffentlicht am ,

IBM will künftig Systeme für Gebäudemanagement und -automation anbieten. Das Unternehmen liefert Komponenten für die Schaltzentralen, über die solche Systeme gesteuert werden. IBM arbeitet dabei mit dem Unternehmen Johnson Controls zusammen, das Gebäudetechnik, darunter auch Smartmeter, herstellt.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Stadt Paderborn, Paderborn

Über die Zentrale kann der Betreiber zum einen die Sicherheit des Gebäudes und seiner Einrichtung überwachen. Hier laufen beispielsweise Meldungen über die Funktion der Heizungs-, Lüftungs- und Klimasysteme (HLK) oder von Produktionsanlagen sowie über Einbrüche oder Feuer zusammen. Darüber kann er aber auch den Energieverbrauch im Blick behalten und regeln, beispielsweise über eine zentrale Steuerung der HLK-Systeme. So sollen sich Kosten für Energie und Wasser einsparen lassen.

Umweltsünder Haus

Mit solchen Systemen ausgestattete Gebäude seien ein wichtiger Faktor für das Klima in den Städten, erklärte Rich Lechner, Leiter des Bereichs Energie und Umwelt. Laut IBM sind in Großstädten Gebäude für einen Großteil der Kohlendioxidemissionen verantwortlich. In New York beispielsweise liege der Anteil bei 80 Prozent.

Zu den ersten Kunden in dem Bereich gehört laut IBM der Energieversorger Tennessee Valley Authority (TVA). Er nutze IBM-Software, um seine Computersysteme und Einrichtungen zu steuern und warten. Im Jahr 2008 hatte die Aufsichtsbehörde US Government Accountability Office bei der TVA signifikante Sicherheitslücken im Computernetz und in den Systemen zur Steuerung der Kraftwerke und des Stromnetzes festgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

STorment74 24. Feb 2010

Toll, da will IBM was "erfinden", was es schon längst gibt... ich bin begeistert. Nicht...

jaja wunderbar 24. Feb 2010

Ok, hab noch mal bei Amazon nachgesehen. Ich meine natürlich: "i, robot"

nichtibm 24. Feb 2010

„Mit solchen Systemen ausgestattete Gebäude seien ein wichtiger Faktor für das Klima in...

dered.de 24. Feb 2010

hiess sowas mal "Hausmeister" :) naja, mal sehen was von Iih Bää eM neues kommt ^^

nPete 23. Feb 2010

Gibt doch schon längst ausgeklügelte Systeme. Naja mal abwarten was IBM da noch raus...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 8 Pro - Test

Das Oneplus 8 Pro hat eine Vierfachkamera, einen hochauflösenden Bildschirm mit hoher Bildrate und lässt sich endlich auch drahtlos laden - wir haben uns das Smartphone genau angeschaut.

Oneplus 8 Pro - Test Video aufrufen
    •  /