Abo
  • Services:

Kabel Deutschland plant milliardenschweren Börsengang

Eigner wollen Minderheitsanteil verkaufen

Kabel Deutschland hat einen Börsengang angekündigt. Eigner Providence will aber nur einen Minderheitsanteil für rund 1 Milliarde Euro verkaufen. Es wäre der erste große Börsengang hierzulande seit Ausbruch der Finanzkrise.

Artikel veröffentlicht am ,
Kabel Deutschland plant milliardenschweren Börsengang

Kabel Deutschland will an die Börse. Das bestätigte der Kabelnetzbetreiber Golem.de. Das Unternehmen plant eine Notierung an der Börse in Frankfurt. Auf den Kurszettel kommen soll die Muttergesellschaft Kabel Deutschland Holding GmbH, die in eine AG umgewandelt wird. Eine Kapitalerhöhung sei nicht geplant. Angaben zum Zeitpunkt des Börsengangs wurden nicht gemacht.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt

Im laufenden Geschäftsjahr 2009/10 plant Kabel Deutschland eine Steigerung des operativen Gewinns auf 660 Millionen Euro. Die Firma gehört zu 88 Prozent dem Finanzinvestor Providence. Dieser hatte längere Zeit einen Verkauf des Infrastrukturunternehmens geplant, dessen Wert auf über 5 Milliarden Euro geschätzt wird. Die Beteiligungsgesellschaften CVC Capital Partners und Carlyle wollten Kabel Deutschland kaufen, auch Advent International und BC Partners sollen an einem Angebot gearbeitet haben. Die Angebote seien Providence aber zu niedrig gewesen. Die Bekanntgabe des Börsengangs könnte aber auch eine List sein, um den Verkaufspreis noch in die Höhe zu treiben.

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet unter Berufung auf informierte Kreise, dass Providence ein Emissionsvolumen von rund 1 Milliarde Euro anstrebt, also nur einen Minderheitsanteil abgeben wird. Ein Termin sei noch im März 2010 möglich, hieß es.

Die Zahl der Breitbandanschlüsse per TV-Kabel nimmt stark zu, was auch weiter attraktives Wachstum verspricht. Ende 2009 nutzten 2,4 Millionen Kunden auf Basis dieser Infrastruktur breitbandige Dienste. Die Zahl der Breitbandanschlüsse per TV-Kabel hat sich damit verdoppelt. Die Wachstumsraten bei TV-Kabelanbietern lagen allein im ersten Halbjahr 2009 bei rund 25 Prozent und damit deutlich höher als im gesamten Breitbandmarkt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Heinzelmännchen... 25. Feb 2010

Kabel Deutschland ist ein Monopolist schlimmster Sorte. Deshalb sollte die EU...

OMG 24. Feb 2010

Und für welche Handynetze gilt das kostenlose Angebot so? Es soll Netze geben, die 0800...

Gute Idee 24. Feb 2010

Jetzt haben endlich die Aktionäre dann wieder die Gelegenheit eine Volksaktie zu...

gizuki 24. Feb 2010

wirtschaftskriese? der euro wird noch erheblich fallen in diesem jahr, ein börsengang...

Frank Didszuleit 23. Feb 2010

http://beta.iptv.de - Da steckt Börsen-Fantasie drin ... ;-)


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /