Abo
  • Services:

Coreldraw Graphics Suite X5 ist erschienen

Connect und Swish minimax 2 werden mitgeliefert

Corel hat das Grafiksoftwarepaket Coreldraw Graphics Suite in der Version X5 vorgestellt. Sie bringt eine Reihe kleinerer Verbesserungen, die das Arbeiten mit Grafikdaten vereinfachen soll. Zudem gehören neue Applikationen zum Lieferumfang.

Artikel veröffentlicht am ,

Coreldraw bietet nun ein B-Spline-Werkzeug, skalierbare Pfeilspitzen sowie eine Segmentbemaßung, während die Funktionen Verbindung, Bemaßung und Maschenfüllung optimiert wurden. Die Maschenfüllung verspricht weichere Farbübergänge, wenn ein Objekt mit mehreren Farben gefüllt ist. Die Software stellt für Webgrafikwerkzeuge einen Bitmapmodus mit detaillierter Pixelanzeige bereit.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Aschaffenburg
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Das Grafiksoftwarepaket hat eine verbesserte Farbverwaltung erhalten. In Coreldraw gibt es neue Dokumentpaletten, während Photo-Paint neue Bildpaletten erhalten hat. In beiden Bereichen lassen sich die Farben eines Projekts speichern, um sie in anderen Projekten wieder verwenden zu können. Für eine bequemere Farbentnahme stehen in mehreren Dialogfeldern Farbpaletten und Farbauswahlfelder zur Verfügung.

Die Coreldraw Graphics Suite X5 umfasst neben Coreldraw die Corel-Anwendungen Photo-Paint, Powertrace sowie Capture und neuerdings Connect sowie das Webanimationsprogramm Swish minimax 2. Mit Connect sollen sich Inhalte besser verwalten lassen, dabei werden auch lokale Netzwerke unterstützt. Zum Lieferumfang der Software zählen zudem 10.000 Cliparts, 1.000 Digitalfotos, 1.000 Opentype-Schriften, 2.000 Fahrzeugvorlagen sowie 350 Vorlagen.

Coreldraw Graphics Suite X5 kostet in der Vollversion 630 Euro, während es das Upgrade für 321 Euro gibt. Laut Hersteller ist die Software ab sofort über die Corel-Webseite zu bekommen, aber dort bislang nicht zu finden. Ende März 2010 soll es die Software auch im Laden zu kaufen geben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Graf Icker 23. Feb 2010

Und ich dachte, Corel Draw wäre schon längst ausgestorben.

molex 23. Feb 2010

Vorher waren es Bezierkurven.


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /