Epson will mit Tintenstrahlern Laserdruckern Paroli bieten

Tintenfarbausdrucke sollen zu Laser-Schwarz-Weiß-Kosten möglich sein

Epson hat zwei Tintenstrahldrucker für den Büroeinsatz vorgestellt, die mit Duplexeinheiten auch für den beidseitigen Druck gerüstet sind. Der B-510DN und der B-310N sollen für Druckvolumina bis 20.000 Seiten pro Monat ausgelegt sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Epson will mit Tintenstrahlern Laserdruckern Paroli bieten

Die Reichweite (ISO/IEC 24711/24712) der Einzelpatronen soll bis zu 8.000 Seiten beim B-510DN und bis zu 3.500 Seiten beim B-310N betragen. Beide Geräte sollen eine Druckgeschwindigkeit von bis zu 37 Seiten pro Minute in Farbe und Schwarz-Weiß erreichen. Sie sind mit Fast-Ethernet und USB ausgerüstet. Die Duplexeinheit beim B-310N ist optional und beim B-510DN im Lieferumfang enthalten.

Stellenmarkt
  1. E-Learning Manager (m/w/d)
    ALLPLAN GmbH, München
  2. Security Manager Analyse und Konzeption (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
Detailsuche

Die Tintenstrahler besitzen zwei Papierzuführungen mit einer Kapazität von bis zu 650 A4-Seiten. Die Ausdrucke sollen wisch- und wasserfest sein und lassen sich sofort auch mit einem Textmarker bearbeiten.

Jeweils drei Farb- und eine Schwarztinte befinden sich im Gerät. Die Schwarztinte (3.000 Seiten) des B-310N kostet im Handel rund 30 Euro, die Farbpatronen (3.500 Seiten) jeweils rund 33 Euro. Beim B-510DN sind es bei Schwarz ebenfalls 30 Euro (4.000 Seiten) beziehungsweise 45 Euro (8.000 Seiten) und 40 Euro für jede Farbe (7.000 Seiten).

Der Epson B-310N soll rund 315 Euro kosten, der Epson B-510DN rund 625 Euro. Beide Geräte sollen im März 2010 auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /