• IT-Karriere:
  • Services:

Gigabyte macht mehr Mäuse

Eingabegeräte für Spieler und Notebooknutzer

In Hannover will Gigabyte in der kommenden Woche neben seinen klassischen Hardwarekomponenten auch vermehrt Eingabegeräte vorstellen. Dazu gehören eine Maus für Spieler mit 6.000 dpi und eine kompakte Bluetooth-Maus für Notebooks.

Artikel veröffentlicht am ,
Gigabyte macht mehr Mäuse

Gigabytes erste Gaming-Maus ist als GM-M8000 seit kurzem lieferbar, zur Cebit will das Unternehmen aber bereits den Nachfolger vorstellen. Der Laser des Modells M8000X soll 6.000 statt bisher 4.000 dpi maximale Auflösung bieten, minimal sind es 400 dpi. Statt vorher 8 KByte gibt es jetzt 32 KByte Speicher in der Maus, worin sich 70 Makros und 45 Tastenzuweisungen speichern lassen. Beim Vorgänger waren es nur bis zu 15 Tastenzuweisungen. Einen Preis nannte Gigabyte noch nicht, das erste Modell wird jedoch für rund 50 Euro angeboten.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. DEKRA SE, Stuttgart

Eher zum Arbeiten als zum Spielen gedacht ist die Bluetooth-Maus M7700B, die nur zwischen 800 und 1.600 dpi umschaltbar ist. Gigabyte verspricht für das nach Bluetooth 2.1 mit EDR arbeitende Gerät eine Reichweite von bis zu zehn Metern, so dass sich die Maus auch für Präsentationen eignen dürfte. Im Gegensatz zu Notebookmäusen mit eigenem Empfänger bleibt bei den Geräten mit Bluetooth ein USB-Port frei, wenn der Mobilrechner über Bluetooth verfügt.

Neben den neuen Eingabegeräten will Gigabyte in Hannover auch neue Komponenten zeigen, darunter eine Serie von besonders übertaktungsfreudigen Grafikkarten. Diesen liegt eine neu entwickelte Software bei, beim Modell mit AMDs Radeon HD 5870 sind zudem zwei Lüfter und vier Heatpipes verbaut. Gigabyte nennt diese Karten "Super Overclock Edition".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

Autor 23. Feb 2010

Du vergisst, dass die Maus Schritte interpoliert. Und dabei sind mehr Informationen für...

Speicherbedarf 23. Feb 2010

LOL ihr Nixchecker! Echte Profis brauchen mindestens 16 GB an Speicher für Makros in der...

muhahahah 23. Feb 2010

soviel DPI muss schon sein, solch einen langsamen schrott will ja keiner!

appleexperte 22. Feb 2010

Bei Apple funktioniert immer alles out of the box und besser. Oder bist du nur ein Apple...

MS Wireless... 22. Feb 2010

MS Wireless Laser Mouse 5000 Die läuft mit normalen Batterien und dass ewig lange. Ich...


Folgen Sie uns
       


HP Pavilion Gaming 15 - Fazit

Das Pavilion Gaming 15 ist für 1.000 Euro ein gut ausgestattetes und durchaus flottes Spiele-Notebook.

HP Pavilion Gaming 15 - Fazit Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs

Wunderschöne Abenteuer in einer Fantasywelt bietet das Mobile Game Inmost, Verkehrsplanung auf mobilen Endgeräten gibt's in Mini Motorways - und mit The Swords of Ditto mehr als eine Hommage an The Legend of Zelda für unterwegs.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  2. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  3. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

    •  /