Abo
  • Services:

Gigabyte macht mehr Mäuse

Eingabegeräte für Spieler und Notebooknutzer

In Hannover will Gigabyte in der kommenden Woche neben seinen klassischen Hardwarekomponenten auch vermehrt Eingabegeräte vorstellen. Dazu gehören eine Maus für Spieler mit 6.000 dpi und eine kompakte Bluetooth-Maus für Notebooks.

Artikel veröffentlicht am ,
Gigabyte macht mehr Mäuse

Gigabytes erste Gaming-Maus ist als GM-M8000 seit kurzem lieferbar, zur Cebit will das Unternehmen aber bereits den Nachfolger vorstellen. Der Laser des Modells M8000X soll 6.000 statt bisher 4.000 dpi maximale Auflösung bieten, minimal sind es 400 dpi. Statt vorher 8 KByte gibt es jetzt 32 KByte Speicher in der Maus, worin sich 70 Makros und 45 Tastenzuweisungen speichern lassen. Beim Vorgänger waren es nur bis zu 15 Tastenzuweisungen. Einen Preis nannte Gigabyte noch nicht, das erste Modell wird jedoch für rund 50 Euro angeboten.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum

Eher zum Arbeiten als zum Spielen gedacht ist die Bluetooth-Maus M7700B, die nur zwischen 800 und 1.600 dpi umschaltbar ist. Gigabyte verspricht für das nach Bluetooth 2.1 mit EDR arbeitende Gerät eine Reichweite von bis zu zehn Metern, so dass sich die Maus auch für Präsentationen eignen dürfte. Im Gegensatz zu Notebookmäusen mit eigenem Empfänger bleibt bei den Geräten mit Bluetooth ein USB-Port frei, wenn der Mobilrechner über Bluetooth verfügt.

Neben den neuen Eingabegeräten will Gigabyte in Hannover auch neue Komponenten zeigen, darunter eine Serie von besonders übertaktungsfreudigen Grafikkarten. Diesen liegt eine neu entwickelte Software bei, beim Modell mit AMDs Radeon HD 5870 sind zudem zwei Lüfter und vier Heatpipes verbaut. Gigabyte nennt diese Karten "Super Overclock Edition".



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Autor 23. Feb 2010

Du vergisst, dass die Maus Schritte interpoliert. Und dabei sind mehr Informationen für...

Speicherbedarf 23. Feb 2010

LOL ihr Nixchecker! Echte Profis brauchen mindestens 16 GB an Speicher für Makros in der...

muhahahah 23. Feb 2010

soviel DPI muss schon sein, solch einen langsamen schrott will ja keiner!

appleexperte 22. Feb 2010

Bei Apple funktioniert immer alles out of the box und besser. Oder bist du nur ein Apple...

MS Wireless... 22. Feb 2010

MS Wireless Laser Mouse 5000 Die läuft mit normalen Batterien und dass ewig lange. Ich...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /