Abo
  • Services:

Darwinia-Entwicklerteam Introversion stellt Subversion vor

Spieler steuert Agenten beim Eindringen in Hochsicherheitsräume

Bei vielen Fans von Independent Games genießt das Entwicklerteam Introversion Kultstatus. Jetzt stellen die Macher von Darwinia ihr neues Projekt vor - in dem sie sich erstmals in direkte Konkurrenz zu großen Studios begeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Darwinia-Entwicklerteam Introversion stellt Subversion vor

Im Rahmen einer Preisverleihung in London hat Chris Delay vom unabhängigen britischen Entwicklerstudio Introversion - vor allem bekannt für Darwinia - sein nächstes Projekt vorgestellt. In Subversion soll der Spieler als Oberbefehlshaber einen Trupp von Agenten steuern. Er sorgt dafür, dass seine Spione die Missionsziele durch den geschickten Einsatz von Hightech-Gerätschaften, dem Hacken von Sicherheitseinrichtungen, mit Sabotage oder gezielter Gewalt erreichen. Vorbild sind laut Delay unter anderem Filme wie Ocean's Eleven oder die TV-Serie Mission Impossible.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Die Grafik soll die Einbruchsorte als Blaupause darstellen, sich in der fertigen Version aber von den jetzt veröffentlichten Screenshots unterscheiden. Unter anderem über die Frage, wie Menschen in den schematisch dargestellten Räumen gezeigt werden, habe man sich noch keine Gedanken gemacht. Ein typischer Auftrag sehe so aus, dass sich Agenten in ein Hochsicherheitsbüro einschleichen, sich dann mit Hilfe etwa von Bewegungsscannern vorarbeiten, anschließend den Sicherheitscomputer knacken - erst dann bekomme auch der Spieler mehr von der Umgebung gezeigt.

Deley räumt in einem längeren Forumsbeitrag ein, dass Subversion anders als frühere Werke wie Defcon oder Darwinia thematisch nicht mehr eigenständig ist. Sein Team begebe sich in Konkurrenz zu millionenschweren Großprojekten wie Splinter Cell und Metal Gear Solid. "Wir bei Introversion sind allerdings so positioniert, dass wir auch ein solches Spiel ganz einzigartig hinbekommen", gibt er sich zuversichtlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

Nolan ra Sinjaria 24. Feb 2010

Deswegen wurde selfhtml auch nicht abgemahnt, weil sie durch ihre Empfehlung, den...

gentledscrecoma... 24. Feb 2010

Der Fluch der Automatisierung?

Sonic77 23. Feb 2010

Ich fand Uplink zwar auch genial, aber etwas besseres Balancing hätte man IMHO ruhig...

Crius 23. Feb 2010

... an Max Headroom, allerdings nicht die alten Spiele, wo man Carter war, sondern hier...

vlad tepesch 23. Feb 2010

Neuromancer war auch ein richtig geiles Spiel.


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /