Abo
  • Services:

Sandisk kündigt SDXC-Karte mit 64 GByte an

Erste Karten werden schon ausgeliefert

Sandisk kündigt die erste eigene SD-Karte an, die dem SDXC-Standard entspricht. Mit 64 GByte ist sie damit deutlich größer als herkömmliche SDHC-Karten.

Artikel veröffentlicht am ,
Sandisk kündigt SDXC-Karte mit 64 GByte an

Sandisks neue SDXC-Karte kategorisiert der Hersteller als Ultra-Karte. Sie gehört also nicht zu den schnellen SD-Karten, schafft maximal 15 MByte/s und ist eine Klasse 4 Karte. Die Schreibrate liegt bei garantiert 4 MByte/s. Für einige Digitalkameras mit Serienbilderfunktion ist das etwas langsam. Zum Vergleich: Die Extreme genannten SD-Karten desselben Herstellers sollen lesend um die 30 MByte/s erreichen können.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Bayerische Versorgungskammer, München

Dafür kann der Anwender bis zu 64 GByte für Fotos oder Videos auf der Karte unterbringen. Das Auslesen kann sich jedoch schwierig gestalten. Als Dateisystem wird bei SDXC Microsofts Exfat eingesetzt. Nicht alle Betriebssysteme und Geräte können damit umgehen.

SDXC-Karten sind zudem mit herkömmlichen Kartenlesern und Geräten inkompatibel. Sie funktionieren nur in Geräten, die explizit SDXC-Kompatibilität ausweisen. Eine der ersten Kameras mit dieser Kompatibilität ist etwa Canons EOS 550D. Panasonic, ebenfalls Anbieter von SDXC-Karten, hat beispielsweise einen Camcorder angekündigt, der SDXC-Karten verarbeitet.

Für Europa gibt es noch kein Veröffentlichungsdatum. In den USA wird die Karte schon ausgeliefert. Der Preis soll hierzulande bei 279 Euro liegen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

a.w. 23. Feb 2010

Diese Karten sowie die seit über einem Jahr angekündigten SDXC (-2TB)sollten endlich...

wau 23. Feb 2010

Ja wir träumen alle davon, aber das wird noch länger daueren als uns allen lieb ist. Ich...

blub 23. Feb 2010

Es sollt auch nicht unbedingt unötig schreiben wie das alle Journal dateisystem machen.

spanther 23. Feb 2010

Ähm 200% IST deutlich größer! O.o Auf der gleichen Fläche haben sie jetzt die doppelte...

default 23. Feb 2010

Der Artikel behauptet, auch SDHC-Kartenleser können mit den neuen Karten nichts anfangen...


Folgen Sie uns
       


WoW Battle for Azeroth - Ausbruch und Addon (Golem.de Live)

Nach dem Mitternachtsstream beginnt in Battle for Azeroth für uns der Alltag im Addon in Kul Tiras. Dank des Chats gibt es spannende Ablenkungen.

WoW Battle for Azeroth - Ausbruch und Addon (Golem.de Live) Video aufrufen
Gesetzesvorschlag: Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen
Gesetzesvorschlag
Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen

Die Bundesregierung hat ihren Entwurf zur Förderung privater Ladestationen für Elektroautos vorgelegt. Sowohl Mieter als auch Eigentümer erhalten damit einen gesetzlichen Anspruch. Aber es kann sehr teuer werden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Sono Motors Elektroauto Sion für 16.000 Euro schon 7.000 Mal reserviert
  2. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  3. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

    •  /