Abo
  • Services:
Anzeige

Jacobsen vs. Katzer: Einigung im Streit um Copyright

Beilegung bestätigt Urteil, Berufung nicht mehr möglich

In dem Rechtsstreit zwischen dem Open-Source-Entwickler Robert Jacobsen und der Firma Katzer/Kamind des Unternehmers Matthew Katzer ist es zu einer Einigung gekommen. Damit bleibt das Urteil des United States Court of Appeals for the Federal Circuit (CAFC) zugunsten Jacobsens bestehen.

Mit dem Verzicht auf eine Berufung durch den Angeklagten Matthew Katzer wird das Urteil des CAFC bestätigt. Das Gericht hatte zuvor geurteilt, dass der fragliche Quellcode sehr wohl unter Urheberschutz stehe. Damit sei der Weg frei für die weiteren wesentlichen Punkte des Urteils: zum einen, dass der frei verfügbare Quellcode tatsächlich einen Geldwert darstelle und zum anderen, dass dessen Weiterverwendung ohne Copyrighthinweise eine Verletzung des Digital Millenium Copyright Acts darstelle. In der Einigung legten sich die Kontrahenten auf einen Streitwert von 100.000 US-Dollar zugunsten Jacobsens fest.

Anzeige

Bei dem fraglichen Code handelt es sich um Beiträge zum Projekt Java Model Railroad Interface (JMRI), mit dem Steuerungschips in Modelleisenbahnen programmiert werden können. Der unter die Artistic License gestellte Code gelangte in die proprietäre Software, die durch Katzers Firma Kamind (KAM Industries) vertrieben wurde.

Jacobsen hatte vor Gericht Copyrightverletzungen geltend gemacht, nachdem er die Teile seines als quelloffen veröffentlichten Quellcodes ohne Hinweise zum Urheberrecht in Katzers Software fand. Nachdem das zuständige Bezirksgericht entschieden hatte, dass die mögliche Lizenzverletzung keine Copyrightverletzung darstellt, sondern lediglich eine Vertragsverletzung, wies es den Antrag zurück. Jacobsen ging in Berufung vor dem CAFC. Das CAFC bestätigte die Urheberrechtsverletzungen zugunsten des Klägers Jacobsen.

Das Urteil ist zwar in Kalifornien rechtlich bindend, die anderen Bundesgerichte in den USA müssen das Urteil aber nicht notwendigerweise berücksichtigen. Da das District Court for the Northern District of California aber über den Staat Kalifornien hinaus einen guten Ruf hat, ist es durchaus denkbar, dass sich andere Richter in künftigen Fällen auf das Urteil beziehen. Damit gibt es Entwicklern von quelloffener Software in den USA eine rechtliche Grundlage, mit der sie ihre Arbeiten schützen können.


eye home zur Startseite
michaelz 23. Feb 2010

"Da das District Court for the Northern District of California aber über den Staat...

Autor 22. Feb 2010

Warum? Wenn der closed code ein Haufen Geld kostet, ist es dann auch Gängelei? Es zwingt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  4. Rational AG, Landsberg am Lech


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. 1899,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Medienberichte

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach UFOs

  2. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  3. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  4. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  5. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  6. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  7. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  8. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  9. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  10. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  1. Re: Custom-domainname

    xploded | 11:09

  2. Unweigerlich!

    AllDayPiano | 10:46

  3. Strategie Ablenkung?

    AgentBignose | 10:45

  4. Re: Mit der Fritz ins Netz

    RabbitRums | 10:41

  5. Re: Nope.

    mnementh | 10:24


  1. 10:34

  2. 08:00

  3. 12:47

  4. 11:39

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:38

  8. 16:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel