• IT-Karriere:
  • Services:

Ermittlungen wegen Schülerüberwachung per Webcam

Schulsprecher räumt Versäumnisse bei Informationspolitik ein

Die Staatsanwaltschaft und die Bundespolizei haben mit Ermittlungen in Philadelphia begonnen, wo Schulleitungen Kinder zu Hause per Webcam überwacht haben sollen. Die Schule spricht von einer bloßen Diebstahlsicherung, bereut aber, die Kinder und Eltern nicht davor gewarnt zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Ermittlungen wegen Schülerüberwachung per Webcam

Das FBI und die Staatsanwaltschaft sind offenbar in dem möglichen Fall von Bespitzelung von Schülern in Pennsylvania aktiv geworden. Im Highschool-Bezirk Lower Merion School verklagen Eltern die Schulleitung, weil Schülernotebooks als Überwachungskameras missbraucht worden seien. Die Webcams in den 1.800 Macbooks der Schüler waren von den Schulleitungen aus der Ferne aktivierbar, so der Vorwurf in einer Anklageschrift von Michael und Holly Robbins. Die Eltern erfuhren von der mutmaßlichen Überwachung, als ihr 15-jähriger Sohn Blake, der zur Harriton High School geht, im November 2009 einen Verweis wegen "ungebührlichen Verhaltens in seiner Wohnung" bekam. Als Beweis wurde ein Foto vorgelegt, das von seinem Macbook aufgenommen wurde.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Technische Universität Kaiserslautern, Kaiserslautern

Superintendent Christopher McGinley sagte, es handele sich nur um ein Sicherheitstool, das im Falle eines Diebstahls des Macbooks Aufnahmen des Nutzers und Screenshots erstellen könne.

Die Bundesstaatanwaltschaft habe die Schulbezirksleitung aufgefordert, umfangreiche Dokumente zu den Webcams und dem Diebstahlschutzsystem vorzulegen, berichtet die Tageszeitung Philadelphia Inquirer unter Berufung auf einen Rechtsanwalt, der über den Fall informiert sei.

Schulbezirkssprecher Douglas Young sagte der Zeitung, dass die Techniker der Schulen im laufenden Schuljahr in 42 Fällen von der Diebstahlssicherung Gebrauch gemacht hätten, wenn die Macbooks verloren oder gestohlen gemeldet wurden. Eltern und Schüler hätten darüber im Voraus eindeutig und klar informiert werden müssen, räumte er ein. "Wir bereuen, dass wir das versäumt haben", sagte Young. Nur zwei Administratoren hätten Zugang zu dem Sicherheitssystem gehabt. Den Schülern war erlaubt worden, die mobilen Rechner mit nach Hause zu nehmen.

Michael Robbins erklärte dem Fernsehen, sein Sohn habe Süßigkeiten der Marke Mike & Ike verzehrt. Die Schulleitung hätte dies fälschlich als Drogenkonsum gedeutet. Das Macbook seines Sohnes sei aber nicht als gestohlen oder vermisst gemeldet gewesen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Dany 08. Apr 2010

bei www.zungenfeuer.de bekommst Du Mike and Ike

pcmkr 09. Mär 2010

kT

Fan91 23. Feb 2010

anscheinend haben sie da etwas fundamental nicht verstanden. nur kurz: wenn sie diese...

gleichzeitig 22. Feb 2010

Du hast jetzt nicht erklärt, wie eine Hardware und das dazugehörende Steuerungsprogramm...

Denkstörung 22. Feb 2010

^^ keine ahnung was die anderen haben aber ich finde die aktion witzig. ausser ich irre...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

    •  /