Abo
  • Services:
Anzeige
Ermittlungen wegen Schülerüberwachung per Webcam

Ermittlungen wegen Schülerüberwachung per Webcam

Schulsprecher räumt Versäumnisse bei Informationspolitik ein

Die Staatsanwaltschaft und die Bundespolizei haben mit Ermittlungen in Philadelphia begonnen, wo Schulleitungen Kinder zu Hause per Webcam überwacht haben sollen. Die Schule spricht von einer bloßen Diebstahlsicherung, bereut aber, die Kinder und Eltern nicht davor gewarnt zu haben.

Das FBI und die Staatsanwaltschaft sind offenbar in dem möglichen Fall von Bespitzelung von Schülern in Pennsylvania aktiv geworden. Im Highschool-Bezirk Lower Merion School verklagen Eltern die Schulleitung, weil Schülernotebooks als Überwachungskameras missbraucht worden seien. Die Webcams in den 1.800 Macbooks der Schüler waren von den Schulleitungen aus der Ferne aktivierbar, so der Vorwurf in einer Anklageschrift von Michael und Holly Robbins. Die Eltern erfuhren von der mutmaßlichen Überwachung, als ihr 15-jähriger Sohn Blake, der zur Harriton High School geht, im November 2009 einen Verweis wegen "ungebührlichen Verhaltens in seiner Wohnung" bekam. Als Beweis wurde ein Foto vorgelegt, das von seinem Macbook aufgenommen wurde.

Superintendent Christopher McGinley sagte, es handele sich nur um ein Sicherheitstool, das im Falle eines Diebstahls des Macbooks Aufnahmen des Nutzers und Screenshots erstellen könne.

Die Bundesstaatanwaltschaft habe die Schulbezirksleitung aufgefordert, umfangreiche Dokumente zu den Webcams und dem Diebstahlschutzsystem vorzulegen, berichtet die Tageszeitung Philadelphia Inquirer unter Berufung auf einen Rechtsanwalt, der über den Fall informiert sei.

Anzeige

Schulbezirkssprecher Douglas Young sagte der Zeitung, dass die Techniker der Schulen im laufenden Schuljahr in 42 Fällen von der Diebstahlssicherung Gebrauch gemacht hätten, wenn die Macbooks verloren oder gestohlen gemeldet wurden. Eltern und Schüler hätten darüber im Voraus eindeutig und klar informiert werden müssen, räumte er ein. "Wir bereuen, dass wir das versäumt haben", sagte Young. Nur zwei Administratoren hätten Zugang zu dem Sicherheitssystem gehabt. Den Schülern war erlaubt worden, die mobilen Rechner mit nach Hause zu nehmen.

Michael Robbins erklärte dem Fernsehen, sein Sohn habe Süßigkeiten der Marke Mike & Ike verzehrt. Die Schulleitung hätte dies fälschlich als Drogenkonsum gedeutet. Das Macbook seines Sohnes sei aber nicht als gestohlen oder vermisst gemeldet gewesen.


eye home zur Startseite
Dany 08. Apr 2010

bei www.zungenfeuer.de bekommst Du Mike and Ike

pcmkr 09. Mär 2010

kT

Fan91 23. Feb 2010

anscheinend haben sie da etwas fundamental nicht verstanden. nur kurz: wenn sie diese...

gleichzeitig 22. Feb 2010

Du hast jetzt nicht erklärt, wie eine Hardware und das dazugehörende Steuerungsprogramm...

Denkstörung 22. Feb 2010

^^ keine ahnung was die anderen haben aber ich finde die aktion witzig. ausser ich irre...


Kais Blog / 22. Feb 2010



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. GIGATRONIK München GmbH, München
  4. über 3C - Career Consulting Company GmbH, deutschlandweit (Home-Office)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Hateful 8 7,97€, The Revenant 8,97€, Interstellar 7,97€)
  2. 69,99€ (DVD 54,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Megaupload

    Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA

  2. PC-Markt

    Unternehmen geben deutschen PC-Käufen einen Schub

  3. Ungepatchte Sicherheitslücke

    Google legt sich erneut mit Microsoft an

  4. Torus

    CoreOS gibt weitere Eigenentwicklung auf

  5. Hololens

    Verbesserte AR-Brille soll nicht vor 2019 kommen

  6. Halo Wars 2 im Test

    Echtzeit-Strategie für Supersoldaten

  7. Autonome Systeme

    Microsoft stellt virtuelle Testplattform für Drohnen vor

  8. Limux

    Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts

  9. Betriebssysteme

    Linux 4.10 beschleunigt und verbessert

  10. Supercomputer

    Der erste Exaflops-Rechner wird in China gebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier: Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier
Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
  1. NSA-Ausschuss SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne
  2. Reporter ohne Grenzen Klage gegen BND-Überwachung teilweise gescheitert
  3. Drohnenkrieg USA räumen Datenweiterleitung über Ramstein ein

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

  1. Re: Wie viel Smog erzeugt der Smog-Berechner?

    h1ght | 03:51

  2. Re: Age of empires 4

    h1ght | 03:46

  3. Re: Ohne Telemetrie keine Erfolge

    h1ght | 03:38

  4. Re: Es führt kein Weg an Windows vorbei

    divStar | 03:26

  5. Re: Ich kanns auch nicht mehr hören...

    cpt.dirk | 03:25


  1. 18:33

  2. 17:38

  3. 16:38

  4. 16:27

  5. 15:23

  6. 14:00

  7. 13:12

  8. 12:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel