• IT-Karriere:
  • Services:

Verbraucherschutzministerin wettert gegen Googles Buzz

Respektlosigkeit des US-Konzerns erschreckt Ilse Aigner

Die Verbraucherschutzministerin hat eine erschreckende Respektlosigkeit Googles beim Datenschutz festgestellt. Das Social-Netzwerk-Tool Google Buzz habe massiv die Privatsphäre seiner Nutzer verletzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Verbraucherschutzministerin wettert gegen Googles Buzz

Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) hat Datenschutzprobleme bei Google Buzz kritisiert. "Es ist ein massiver Eingriff in die Privatsphäre, wenn Kontaktdaten aus einem Mailprogramm veröffentlicht werden, indem sie mit den Kontakten anderer Nutzer verknüpft werden. Das ist, als würde eine Videothek die Listen ihrer Kunden aushängen", sagte Aigner dem Magazin Focus. Der neue Dienst des Internetkonzerns Google ist ein Tool für Social Networking und Messaging, das in den Webmaildienst Google Mail integriert wurde. Google tritt damit in Konkurrenz zu Twitter und Facebook.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH, Bielefeld
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Google verwalte weltweit Millionen persönlicher Kontakte, sagte die Ministerin. "Daraus ergibt sich die besondere Verpflichtung gegenüber dem Verbraucher, vor Freischaltung eines neuen Angebots den Schutz privater Daten zu gewährleisten. Es erschreckt mich schon, wenn ein Unternehmen nicht einmal Respekt vor privaten Daten seiner Kunden und unbeteiligter Dritter hat", so Aigner.

Google hat den Datenschutz bei Buzz erst verbessert, nachdem es massive Kritiken gab. Wer Google Buzz ausprobierte und die Checkbox für den Schutz der Privatsphäre übersah, veröffentlichte bislang seine automatisch erstellte Kontaktliste in Google Mail. Buzz-Nutzer werden nach der ersten Überarbeitung durch den Betreiber nun nicht mehr automatisch mit ihren E-Mail- und Chatkontakten aus Google Mail verknüpft. Zudem sollen die Einstellungen für die Privatsphäre nun besser zu finden sein. Wer ein Google-Mail-Postfach besitzt, aber nicht an Buzz interessiert ist, kann die Tools über die Maileinstellungen jetzt komplett deaktivieren und verstecken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55CX9LA 120Hz für 1.359€, Samsung Galaxy A51 128GB für 245€)
  2. gratis
  3. (u. a. i-tec Adapterkabel USB-C > HDMI 4K/60Hz 1,5m für 12,99€, i-tec MySafe USB 3.0 Easy...

RaiseLee 22. Feb 2010

Lustig ist, Guido ist einer derjenigen der wirklich die Probleme in Deutschland sieht...

fwe 22. Feb 2010

Nur weil ich ein Gmail-Konto für eMail habe will ich noch lange nicht Butz von Google...

Deine_Mutter 22. Feb 2010

Wem es schwer fällt sich gegen GEN-Mais durch zu setzten, aber auch nur, weil der Druck...

Anonymer Nutzer 22. Feb 2010

http://www.zdnet.de...

Anonymer Nutzer 22. Feb 2010

:D Warum werden solche Netzwerke (egal ob Twitter o. Fasebook usw.) eigentlich als SOCIAL...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /