Abo
  • Services:

jQuery 1.4.2 nochmals deutlich schneller

Neue Funktionen .delegate() und .undelegate()

Mit jQuery 1.4.2 haben die Entwickler um John Resig ein zweites Minor-Release von jQuery 1.4 veröffentlicht. Die Javascript-Bibliothek ist dabei nochmals deutlich schneller geworden.

Artikel veröffentlicht am ,
jQuery 1.4.2 nochmals deutlich schneller

In der neuen Version 1.4.2 bringt jQuery unter anderem die neuen Funktionen .delegate() und .undelegate() mit. Sie ergänzen die Funktionen .live() und .die(), um die Überwachung von Ereignissen mit gemeinsamem Ursprung, beispielsweise aller Zellen einer Tabelle, zu vereinfachen.

Stellenmarkt
  1. intersoft AG, Hamburg
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven

Darüber hinaus wurden einige große Codeteile neu geschrieben, um weitere Leistungssteigerungen zu erzielen. Den Entwicklern zufolge ist jQuery 1.4.2 im Taskspeed-Benchmark des Dojo-Projekts etwa doppelt so schnell wie jQuery 1.4.1 und dreimal so schnell wie jQuery 1.3.2.

Schneller wurden vor allem die Funktionen .bind() und .unbind() sowie .empty(), .remove() und .html(). Auch das Einfügen eines einzelnen DOM-Elements in ein Dokument und das Aufrufen der Funktion $("body") geht schneller. Vor allem Letzteres verbessert die Ergebnisse in Taskspeed, da der Aufruf einige hundert Mal erfolgt, was die Aussagefähigkeit des Benchmarks beeinträchtigt.

Die größten Veränderungen gab es bei der Ereignisverarbeitung, die neu strukturiert wurde. So werden die Event-Handler nicht mehr als Objekteigenschaften abgelegt, sondern in einem internen Array von Objekten, was unter anderem die Flexibilität erhöht und sicherstellt, dass die Reihenfolge der Ereignisse in allen Browsern gleich ist.

Darüber hinaus wurden rund 40 gemeldete Fehler in jQuery beseitigt.

Die Javascript-Bibliothek jQuery 1.4.2 steht ab sofort unter jquery.com zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. 56,99€
  3. 65,99€
  4. 54,99€

IndianaX 22. Feb 2010

Du mußt googleapi freischalten da das Projekt dort liegt.

wraaa 21. Feb 2010

Also ich kann nicht behaupten, dass mein FF Murks ist...

case 20. Feb 2010

... aber quassum ist für mich nichts anderes als ein basecamp clone! da bleib ich doch...


Folgen Sie uns
       


HP Spectre Folio - Test

Das HP Spectre Folio sieht außergewöhnlich aus, riecht gut und fühlt sich weich an. Das liegt an dem Echtleder, welches das Gehäuse einhüllt. Allerdings zeigen sich im Test die Nachteile des Materials.

HP Spectre Folio - Test Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /