Abo
  • Services:

jQuery 1.4.2 nochmals deutlich schneller

Neue Funktionen .delegate() und .undelegate()

Mit jQuery 1.4.2 haben die Entwickler um John Resig ein zweites Minor-Release von jQuery 1.4 veröffentlicht. Die Javascript-Bibliothek ist dabei nochmals deutlich schneller geworden.

Artikel veröffentlicht am ,
jQuery 1.4.2 nochmals deutlich schneller

In der neuen Version 1.4.2 bringt jQuery unter anderem die neuen Funktionen .delegate() und .undelegate() mit. Sie ergänzen die Funktionen .live() und .die(), um die Überwachung von Ereignissen mit gemeinsamem Ursprung, beispielsweise aller Zellen einer Tabelle, zu vereinfachen.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Darüber hinaus wurden einige große Codeteile neu geschrieben, um weitere Leistungssteigerungen zu erzielen. Den Entwicklern zufolge ist jQuery 1.4.2 im Taskspeed-Benchmark des Dojo-Projekts etwa doppelt so schnell wie jQuery 1.4.1 und dreimal so schnell wie jQuery 1.3.2.

Schneller wurden vor allem die Funktionen .bind() und .unbind() sowie .empty(), .remove() und .html(). Auch das Einfügen eines einzelnen DOM-Elements in ein Dokument und das Aufrufen der Funktion $("body") geht schneller. Vor allem Letzteres verbessert die Ergebnisse in Taskspeed, da der Aufruf einige hundert Mal erfolgt, was die Aussagefähigkeit des Benchmarks beeinträchtigt.

Die größten Veränderungen gab es bei der Ereignisverarbeitung, die neu strukturiert wurde. So werden die Event-Handler nicht mehr als Objekteigenschaften abgelegt, sondern in einem internen Array von Objekten, was unter anderem die Flexibilität erhöht und sicherstellt, dass die Reihenfolge der Ereignisse in allen Browsern gleich ist.

Darüber hinaus wurden rund 40 gemeldete Fehler in jQuery beseitigt.

Die Javascript-Bibliothek jQuery 1.4.2 steht ab sofort unter jquery.com zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€

IndianaX 22. Feb 2010

Du mußt googleapi freischalten da das Projekt dort liegt.

wraaa 21. Feb 2010

Also ich kann nicht behaupten, dass mein FF Murks ist...

case 20. Feb 2010

... aber quassum ist für mich nichts anderes als ein basecamp clone! da bleib ich doch...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
    Projektoren im Vergleichstest
    4K-Beamer für unter 2K Euro

    Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
    Ein Test von Martin Wolf

    1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
    2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
    3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

      •  /