Abo
  • IT-Karriere:

Apparmor will wieder in den Linux-Kernel

Aktualisierte Version des Sicherheitsframeworks zur Prüfung eingereicht

Das Sicherheitsframework Apparmor ist durch Canonical erneut bei den Entwicklern des Linux-Kernels eingereicht worden. Die aktuelle Version von Apparmor verwendet nun in einigen Teilen die Linux Security Modules (LSM).

Artikel veröffentlicht am ,

In einem erneuten Anlauf wollen die Entwickler von Canonical, die sich gegenwärtig um den Code des Sicherheitsframeworks kümmern, erreichen, dass Apparmor in den Kernel aufgenommen wird. Canonical intensiviert seine Entwicklung um Apparmor, nachdem Programmierer bei Novell sich mehrfach um die Aufnahme in den Linux-Kernel bemüht hatten. Bisheriger Hauptkritikpunkt der Kernel-Entwickler war die mangelnde Anpassung an die bestehende Sicherheitsinfrastruktur LSM des Linux-Kernels durch Apparmor.

Gegenwärtig betreut Canonical den Code für Apparmor, er wird auf Canonicals Launchpad und auf Kernel.org gehostet. Novell widmet sich derzeit verstärkt dem von Red Hat betreuten Framework SELinux, das bereits die Aufnahme in den Linux-Kernel geschafft hat.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-64%) 6,50€
  2. (-79%) 12,50€
  3. 23,49€
  4. 4,19€

Roflkopter 21. Feb 2010

Buffalo Wlan Stick = Funzt ned unter 7 64 Bit Canon Lide 20 = Funzt ned unter 7 64 Bit...

Lars154 20. Feb 2010

Nein, AppArmor ist eine Desktop Lösung die bei der Absicherung unternehmenskritischer...

Lars154 20. Feb 2010

und informier dich, welche Unternehmen primär an SELinux arbeiten...

Franz von A 20. Feb 2010

Ich glaube nicht das Canonical über entsprechendes KnowHow verfügt, daher wird AA auch...


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
How to von Randall Munroe
Alltagshilfen für die Nerd-Seele

"Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
Eine Rezension von Sebastian Grüner


    IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
    IT-Studium
    Kein Abitur? Kein Problem!

    Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
    Von Tarek Barkouni

    1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
    2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

      •  /