• IT-Karriere:
  • Services:

Apparmor will wieder in den Linux-Kernel

Aktualisierte Version des Sicherheitsframeworks zur Prüfung eingereicht

Das Sicherheitsframework Apparmor ist durch Canonical erneut bei den Entwicklern des Linux-Kernels eingereicht worden. Die aktuelle Version von Apparmor verwendet nun in einigen Teilen die Linux Security Modules (LSM).

Artikel veröffentlicht am ,

In einem erneuten Anlauf wollen die Entwickler von Canonical, die sich gegenwärtig um den Code des Sicherheitsframeworks kümmern, erreichen, dass Apparmor in den Kernel aufgenommen wird. Canonical intensiviert seine Entwicklung um Apparmor, nachdem Programmierer bei Novell sich mehrfach um die Aufnahme in den Linux-Kernel bemüht hatten. Bisheriger Hauptkritikpunkt der Kernel-Entwickler war die mangelnde Anpassung an die bestehende Sicherheitsinfrastruktur LSM des Linux-Kernels durch Apparmor.

Gegenwärtig betreut Canonical den Code für Apparmor, er wird auf Canonicals Launchpad und auf Kernel.org gehostet. Novell widmet sich derzeit verstärkt dem von Red Hat betreuten Framework SELinux, das bereits die Aufnahme in den Linux-Kernel geschafft hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)

Roflkopter 21. Feb 2010

Buffalo Wlan Stick = Funzt ned unter 7 64 Bit Canon Lide 20 = Funzt ned unter 7 64 Bit...

Lars154 20. Feb 2010

Nein, AppArmor ist eine Desktop Lösung die bei der Absicherung unternehmenskritischer...

Lars154 20. Feb 2010

und informier dich, welche Unternehmen primär an SELinux arbeiten...

Franz von A 20. Feb 2010

Ich glaube nicht das Canonical über entsprechendes KnowHow verfügt, daher wird AA auch...


Folgen Sie uns
       


Immortals Fenyx Rising - Fazit

Im Video zeigt Golem.de das Actionspiel Immortals Fenyx Rising.

Immortals Fenyx Rising - Fazit Video aufrufen
Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
  2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
  3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land

Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
    Azure Active Directory
    Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

    Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
    Von Martin Loschwitz

    1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
    2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

      •  /